Die Friesenfähre liegt in Weener vor Anker.  Foto: Eberhard Lüpke

Bestes Jahr für die Friesenfähre - trotz und wegen Corona

Stand: 09.01.2022 10:19 Uhr

Die Friesenfähre an der Ems konnte schon wieder nicht die volle Saison fahren und verbucht für 2021 trotzdem einen Fahrgast-Rekord. Für den Fährbetrieb hat die Corona-Pandemie zwei Seiten.

Geschäftsführer Eberhard Lüpkes hat eine Theorie: "Die Friesenfähre ist zunehmend etwas für Naherholer und Urlauber." Die Pandemie habe die Menschen besonders ins Freie gelockt. Vor allem Personen, die mit Fahrrädern unterwegs waren, hätten die Fährverbindung genutzt. Etwa sieben von acht Passagieren seien im Schnitt mit einem Fahrrad an Bord der kostenlosen Fähre gestiegen.

Ersatz für zerstörte Friesenbrücke

Die Fähre transportierte in der aufgrund von Corona-Maßnahmen um sechs Wochen verkürzten Saison 7.936 Passagiere und konnte damit ihre Fahrgastzahl im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 von 7.244 noch einmal um knapp zehn Prozent steigern. "Rein was die Zahlen angeht, ist es deutlich die bislang beste Saison", sagte Lüpkes. Bereits 2020 hatte der Fährbetrieb aufgrund der Pandemie drei Monate verloren. Damals nutzten 4.420 Menschen die Verbindung. Die Fähre verkehrt seit 2018. Jeweils im Sommerhalbjahr wird den Menschen dadurch eine provisorische Emsüberquerung geboten, seit die Friesenbrücke zwischen Weener und Westoverledingen im Landkreis Leer 2015 bei der Kollision eines Frachters zerstört wurde.

Keine volle Saison seit Start

Die Friesenfähre hat seit ihrem Start 2018 keine einzige volle Saison gefahren. Zunächst gab es lediglich einen mehrwöchigen Probebetrieb, 2019 musste die Saison nach einem Motorschaden früher beendet werden. Die Bauarbeiten für die neue Friesenbrücke sollen in diesem Jahr beginnen. "Vielleicht gibt es ein kleines Zeitfenster, wo der Betrieb mal gesperrt wird", so Lüpkes. Größere Einschränkungen seien aber nicht zu erwarten. Im kommenden Jahr soll die Friesenfähre am 1. April wieder an den Start gehen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.01.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Regeln zu Quarantäne und Maskenpflicht ändern sich in Niedersachsen. © Hannes_Eichinger Foto: Hannes_Eichinger

Corona: Mittwoch endet Isolationspflicht in Niedersachsen

Wer sich in Niedersachsen mit Corona infiziert, muss sich vom 1. Februar an nicht mehr verpflichtend häuslich isolieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen