Stand: 11.06.2018 20:38 Uhr

Anstieg der Unfälle auf A1 um 71 Prozent

Auf der A1 zwischen Stuhr und Brinkum (Landkreis Diepholz) knallt es mittlerweile täglich: Feuerwehr und Polizei müssen im Schnitt täglich zu 2,5 Einsätzen ausrücken. Insgesamt kam es seit Beginn der Bauarbeiten vor knapp vier Monaten schon zu 279 Unfällen -  das sind 71 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. 2017 registrierte die Polizei auf dem betroffenen Streckenabschnitt lediglich 163 Verkehrsunfälle im Vergleichszeitraum. Bei den Kollisionen in diesem Jahr verletzten sich 63 Menschen leicht, drei schwer, eine Person verunglückte sogar tödlich.

Gründe: Unaufmerksamkeit und zu geringer Abstand

In der Baustelle zwischen Stuhr und Brinkum sind derzeit lediglich zwei statt drei Spuren in jede Richtung befahrbar, die Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 80 Kilometer pro Stunde. Wegen der geringen Geschwindigkeit verlaufen die meisten Unfälle zum Glück glimpflich. Zumeist handele es sich um harmlose Auffahrunfälle am Stauende oder seitliche Fahrzeugberührungen innerhalb der Baustelle, sagt Albert Seegers von der Polizei in Delmenhorst. Die Gründe dafür seien fast immer Unaufmerksamkeit und zu geringer Abstand.

Polizei: "Die ganze Baustelle ist ein Schwerpunkt"

Einen bestimmten Unfallschwerpunkt kann Polizeisprecher Albert Seegers auf der Strecke  nicht ausmachen: "Im Prinzip ist die ganze Baustelle ein Schwerpunkt." Ratlos zeigen sich Feuerwehr und Polizei, wie man die Situation entschärfen könnte. "In der Baustelle kann man da nichts mehr anders machen", sagt der Gemeindepressewart der Feuerwehr Stuhr, Christian Tümena. Auch werde frühzeitig auf die Baustelle hingewiesen. In Fahrtrichtung Hamburg stehe der erste Vorwarner an der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord, etwa 20 Kilometer vor der Baustelle, ergänzt Polizeisprecher Albert Seegers. "Das ist alles, was man tun kann - die Autofahrer müssen aufmerksam fahren und vor allem Abstand halten."

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise für die Straßen in ganz Norddeutschland. mehr

Auto kracht unter Lkw - Fahrer schwer verletzt

Auf der A1 bei Groß Ippener ist am frühen Montagmorgen ein Autofahrer unter einen Lkw geraten und schwer verletzt worden. Die Strecke war in Richtung Bremen für zwei Stunden gesperrt. (26.03.2018) mehr

Zahl der Verkehrstoten niedrig wie nie

Laut Unfallstatistik gab es in Niedersachsen 2017 weniger Verkehrstote denn je - die Zahl der Unfallfluchten stieg weiter. Das Land will stärker gegen Ablenkung durch Smartphones vorgehen. (14.03.2018) mehr

Stauende übersehen: Pkw-Fahrer schwer verletzt

Auf der A1 ist ein Pkw-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt worden. Er hatte im Landkreis Diepholz ein Stauende übersehen und war mit seinem Wagen auf einen Lkw aufgefahren. (05.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 11.06.2018 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:46
Hallo Niedersachsen

Public Viewing: Nienburg fiebert mit DFB-Elf

23.06.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:53
Hallo Niedersachsen

Denkmalschutzpreis geht nach Braunlage

23.06.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
06:32
Hallo Niedersachsen

Landesstutenschau: Züchter zeigen ihre Trakehner

23.06.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen