Stand: 07.01.2018 16:46 Uhr

22-Jähriger stirbt nach Böller-Unfall

Ein 22-jähriger Mann, der in der Silvesternacht von einem Böller schwer verletzt worden war, ist am Sonnabend gestorben. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei einer privaten Silvesterfeier in Löningen im Landkreis Cloppenburg hatte der junge Mann den Feuerwerkskörper gezündet. Dieser explodierte jedoch früher als erwartet, direkt vor dem Gesicht des 22-Jährigen. Sechs Tage nach dem Unfall erlag er nun im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Um was für einen Böller es sich handelte, konnte die Polizei am Sonntag noch nicht sagen. Ermittlungen zur Herkunft des Feuerwerkskörpers laufen noch.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.01.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Oldenburg von außen. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Oldenburg: Staatsanwalt rechtfertigt Schlagen von Kindern

Der Anklagevertreter hat in einem Prozess am Landgericht gefordert, einen gewalttätigen Vater milder zu bestrafen. mehr

Eine Tafel mit Hygieneregeln ist vor einem Fahrgeschäft am Schützenplatz in Hannover zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Volksfest unter Corona-Bedingungen: Bliede Park gestartet

Das temporäre Volksfest mit Buden und Fahrgeschäften soll auch ein Testlauf für einen möglichen Weihnachtsmarkt sein. mehr

Die drei Ostfriesen sitzen in typische Kleidung nebeneinander im Kino.
3 Min

"Ostfriesen auf der Bank": Kino-Premiere in Aurich

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Bisher machte Willi kleine Sketche im YouTube-Kanal, jetzt für die große Leinwand. 3 Min

Blick in ein Sprechzimmer in der Praxis vom Hausarzt Danny Nummert-Schulze. © picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Monika Skolimowska

Am Limit: Hausärzte gehen in der Corona-Krise am Stock

Abstriche, Verordnungen, Grippeimpfung: Niedersachsens Hausarztpraxen gehen an ihre Belastungsgrenzen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen