Zweifacher Totschlag in Psychiatrie: Gutachter beauftragt

Stand: 22.02.2021 19:35 Uhr

Der 21-Jährige, der bei einem plötzlichen Gewaltausbruch zwei Mit-Patienten in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg getötet haben soll, soll zeitnah ärztlich begutachtet werden.

Falls der Mann sich auch dem Gutachter gegenüber nicht äußern sollte, werde nach Aktenlage beurteilt, sagte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Der 21-Jährige sitzt seit Freitag wegen des Vorwurfs des zweifachen Totschlags in Untersuchungshaft. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar, der Tatverdächtige schweigt.

Erst kurz zuvor freiwillig in Psychiatrie gekommen

Der junge Mann soll in der Nacht zu Freitag auf seiner Station einen 54-jährigen Patienten getötet und einen 56-Jährigen so schwer verletzt haben, dass dieser später im Krankenhaus starb. Auch eine 61-jährige Krankenpflegerin soll er schwer verletzt haben. Eine 42 Jahre alte Kollegin und ein Polizeibeamter erlitten leichte Verletzungen. Der mutmaßliche Täter hatte sich erst wenige Stunden zuvor, begleitet von einem Angehörigen, freiwillig zur Beobachtung in die Klinik begeben.

Staatsanwaltschaft bestätigt Zeitungsbericht nicht

Einen Bericht der "Landeszeitung Lüneburg", wonach der Tatverdächtige aufgrund seiner Herkunft möglicherweise traumatisiert ist, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht. Auch gebe es keine Erkenntnisse darüber, dass eines der Todesopfer den jungen Mann im Vorfeld der Attacke provoziert haben soll.

Mehrere Bagatelldelikte in der Verganhegenheit

Der 21-Jährige sei in den vergangenen Jahren zwar mehrfach polizeilich auffällig gewesen, allerdings seien dies Bagatelldelikte gewesen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Unter anderem hatte er in der vergangenen Woche vom Balkon seiner Wohnung im Landkreis Lüneburg zwei Blumentöpfe auf ein Auto geworfen.

Weitere Informationen
"Herzlich Willkommen" steht auf einem Schild im Zufahrtsbereich der psychiatrischen Klinik Lüneburg. © dpa Foto: Philipp Schulze

21-Jähriger schweigt nach tödlicher Attacke in Psychiatrie

Bei der Tat in der Lüneburger Klinik waren zwei Patienten getötet und drei weitere Menschen verletzt worden. (20.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.02.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hallenbad unter Wasser. © NDR Foto: Julius Matuschik

Allein im Wasser: Schneverdingen öffnet sein Hallenbad

Dauerkartenbesitzer können die Anlage im Heidekreis stundenweise für sich und Mitglieder ihres Haushalts nutzen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen