Stand: 17.01.2020 11:48 Uhr

Tierversuchslabor: Betriebsgenehmigung entzogen

Blick auf das LPT-Labor in Mienenbüttel aus der Vogelperspektive. © NDR
Der Landkreis Harburg hat dem umstrittenen Tierversuchslabor LPT in Mienenbüttel die Betriebsgenehmigung entzogen.

Der Landkreis Harburg hat nach eigenen Angaben dem umstrittenen Tierversuchslabor LPT in Mienenbüttel mit sofortiger Wirkung die Betriebsgenehmigung entzogen. Das Labor steht wegen schwerer Tierschutzverstöße unter massiver Kritik. Tierversuche hätten in dem Labor bereits nicht mehr stattgefunden. Man sei nun insgesamt zu der Überzeugung gekommen, "dass die Zuverlässigkeit des Betreibers nicht mehr gegeben ist", erklärte der Landkreis. Mit dem Widerruf der Betriebsgenehmigung wird dem Betreiber die Tierhaltung untersagt. "Der LPT wird eine Frist von zwei Wochen eingeräumt, um alle derzeit noch in der Tierversuchsanstalt lebenden Tiere - dabei handelt es sich um 96 Hunde - an geeignete Dritte abzugeben", hieß es vonseiten des Landkreises. 49 Katzen und 80 Hunde seien schon an Tierschutzorganisationen und Privatpersonen vermittelt worden.

Aktivist macht erschreckende Aufnahmen

Im Oktober hatten Tierschützer aufgedeckt, dass in dem Labor im Neu Wulmstorfer Ortsteil Mienenbüttel Hunde und Affen bei Versuchen misshandelt wurden. Ein Aktivist hatte sich als Mitarbeiter eingeschlichen und Aufnahmen von schreienden Affen und blutverschmierten Hunden gemacht. Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt wegen Verstößen gegen den Tierschutz und ließ das Labor Ende November durchsuchen.

Experten informieren im Agrarausschuss

Die Firma Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) mit Hauptsitz in Hamburg-Neugraben hatte ihrerseits angekündigt, das Labor in Mienenbüttel Ende Februar zu schließen. Die Praktiken in dem Labor beschäftigte am Donnerstag auch den Agrarausschuss des Niedersächsischen Landtags. Dort gaben Experten Auskunft über die Notwendigkeit von Tierversuchen und mögliche Alternativen zu den Tier-Experimenten.

Weitere Informationen
Ein Affe ist in einem Käfig eingesperrt. © SOKO Tierschutz/cruelty free Internationa Foto: SOKO Tierschutz/cruelty free Internationa

Tierversuche: Experten streiten über Notwendigkeit

Im Agrarausschuss des Niedersächsischen Landtags haben Experten über die Notwendigkeit von Tierversuchen diskutiert. Anlass waren die Praktiken in einem Labor im Landkreis Harburg. (16.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.01.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

OVG Lüneburg: Rodewalder Wolf darf geschossen werden

Naturschützer hatten einen Eilantrag gegen die erneute Sondererlaubnis zum Abschuss des Rodewalder Wolfes gestellt. mehr

Entertainer und Komiker Karl Dall zu Gast in der NDR Talk Show am 9. März 2018 © NDR/Uwe Ernst Foto: Uwe Ernst

"Gott des kauzigen Kalauers": Trauer um Karl Dall

Der 79-jährige Komiker stand zuletzt in Lüneburg für die ARD-Serie "Rote Rosen" vor der Kamera. Kollegen sind bestürzt. mehr

Ein Landwirt bringt Pestizide auf einem Feld aus. © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen gegen Pestizide

Die Erhebung steht im Bezug zur Studie "Pestizid-Belastung der Luft". In Niedersachsen waren 59 Stoffe gefunden worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen