Schweine stehen im Stall. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt/dpa

OVG lehnt Erweiterung von Schweinezuchtanlage in Dahlenburg ab

Stand: 12.02.2024 18:05 Uhr

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat den Bebauungsplan zur Erweiterung eines Schweinestalls in Dahlenburg (Landkreis Lüneburg) erneut für unwirksam erklärt. Grund sind Mängel bei der Planung.

Da ein gesetzlich geschütztes Biotop bei der Planung nicht ausreichend berücksichtigt worden ist und eine Baustraße dort angelegt worden ist, lehnte das OVG das Vorhaben am Montag ab. Das Gericht regte Gespräche zwischen den klagenden Umweltschützern, dem Unternehmen und der Gemeinde Dahlenburg an. Schon 2018 war der Bebauungsplan zurückgewiesen worden, woraufhin der Plan nachgebessert werden sollte. Nach Ansicht der zuständigen Richter ist dies aber nicht ausreichend geschehen.

Bürgermeisterin setzt auf Gespräche

"Schade, dass es uns nicht gelungen ist, die Fehler zu begleichen, das ist ein Dilemma", erklärte die Bürgermeisterin von Dahlenburg Uta Kraake (parteilos). Sie setze jetzt auf Gespräche, um sich näherzukommen. Das OVG hatte auch bemängelt, dass die Pläne zu ungenau für die Ratsmitglieder gewesen waren, die sich für die Anlage ausgesprochen hatten. Dadurch sei die Tragweite nicht klar geworden, sagte der Vorsitzende Richter.

1,6 Kilometer lange unterirdische Gülleleitung

"Es ist nichts, was nicht repariert werden kann", sagte der Geschäftsführer der Bundes Hybrid Zucht Programm GmbH (BHZP) Stephan Welp zu dem Urteil. Er wolle das ganze Bauvorhaben noch einmal prüfen. Die BHZP - eines der größten deutschen Schweinezuchtunternehmen - will unter anderem neue Stallgebäude errichten lassen und somit Platz für mehr als 6.300 Schweine schaffen. Seit einigen Jahren stehen auf dem Gelände nach einer ersten Genehmigung die neuen Ställe im Rohbau. Außerdem ist eine Straße geplant. Die Gülle aus der Anlage soll über eine 1,6 Kilometer lange unterirdische Gülleleitung zu einer Biogasanlage geführt werden. Allerdings sei hier auch noch unklar, ob die Biogasanlage die anfallende Gülle überhaupt komplett aufnehmen könne. Eine Revision wurde nicht zugelassen.

Weitere Informationen
Feuerwehrleute löschen einen brennenden Schweinestall in Ganderkesee. © NonstopNews

Eine Million Euro Schaden nach Brand in Schweinestall

Die Polizei hat zudem einen Verdacht, wie das Feuer am Samstag in einem leer stehenden Stall in Ganderkesee ausbrach. (14.08.2023) mehr

Schweine stehen hinter einem Gitter eines Schweinestalls. © dpa Foto: Marijan Murat

Schweinestall-Umbau: Agrarminister wollen mehr Geld vom Bund

Auf dem Sondertreffen stellten auch die Nordländer diese Forderung. Der Bund will eine Milliarde Euro bereitstellen. (05.05.2023) mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Stallbrand. © Nord-West-Media TV

Zweiter Brand in Neubörger: Mehr als 3.000 Ferkel tot

Innerhalb weniger Tage hat es im selben Familienbetrieb zwei Feuer gegeben. Zuerst starben 800 Ferkel, dann 2.500. (30.01.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 12.02.2024 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tiere

Landwirtschaft

Mehr Nachrichten aus der Region

Das von Star-Architekt Daniel Libeskind entworfene Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik

Lüneburger Professor war Teil von Missbrauchs-Netzwerk

Der Pädagogik-Professor Herbert Colla-Müller war zentraler Akteur pädokrimineller Machenschaften. Wie reagiert die Universität? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen