Ein Kontaktliste liegt auf einem Tresen in einem Restaurant. © picture alliance/dpa

Lüneburg kämpft weiter gegen hohe Corona-Inzidenz

Stand: 29.07.2021 07:36 Uhr

Seit Mittwoch gelten im Landkreis und der Stadt Lüneburg verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen der Stufe 3. Ausnahmen gibt es für Einzelhandel und Tourismus.

Der Landkreis nutzt damit die Möglichkeiten der neuen Corona-Verordnung des Landes. Die sieht vor, dass einzelne Bereiche von stärkeren Regeln befreit werden können, wenn diese nachweislich nicht zum Anstieg der Infektionszahlen beigetragen haben. Für Lüneburg bedeutet das: Hotels, Pensionen, oder Campingplätze dürfen mit einem Hygienekonzept weiterarbeiten. Neben dem Test bei Anreise ist zweimal wöchentlich ein Test erforderlich. Auch der Einzelhandel wird von den strengeren Corona-Regeln befreit, abweichend vom Stufenplan der Landesregierung wird es in Lüneburg keine Testpflicht für den Einkauf geben.

Die einzelnen Regelungen im Überblick

  • Zusammenkünften drinnen und draußen sind insgesamt mit einem Haushalt und zwei Personen eines anderen Haushalts (Zwei-Haushalte-Regelung) zulässig. Das gilt auch für private Feiern zu Hause. Kinder bis 14 Jahre zählen hierbei nicht mit, das Gleiche gilt für vollständig Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis. Bei Spieltreffen dürfen bis zu zehn Kinder bis 14 Jahre zusammenkommen
  • Gastronomische Betriebe bleiben geöffnet, dürfen im Innenbereich aber nur die halbe Kapazität bereithalten und ihre Gäste ausschließlich an Tischen bewirten. Innen ist ein negatives Testergebnis - alternativ Impf- oder Genesenennachweis - erforderlich, außerdem beginnt um 23 Uhr eine Sperrzeit. Auch draußen darf nur an Tischen bewirtet werden, ein Test ist allerdings nicht erforderlich.
  • Private geschlossene Feiern in der Gastronomie sind nur noch draußen und unter der Berücksichtigung der Zwei-Haushalte-Regelung zulässig. Alle Gäste benötigen ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenennachweis. Abstands- und Maskenpflicht sind zu beachten, solange nicht ein Sitzplatz eingenommen wurde.
  • Clubs und Diskotheken sind geschlossen.
  • Für Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Kino, Theater, Zoos und Museen gelten ebenfalls strengere Regeln, darunter teilweise Masken- und Testpflicht.
  • Alten- und Pflegeheime dürfen nur noch mit negativem Testergebnis - alternativ Impf- oder Genesenennachweis - und Maske besucht werden.

Weitere Informationen
EIn Schild weist auf einen beschränkten Zutritt nach der 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Corona: Diese Regeln gelten ab sofort in Niedersachsen

Treffen mit Freunden, Familienfeiern oder Discobesuch - was muss ich wo beachten? Die Regeln auf einen Blick. (20.07.2021) mehr

Abifeier offenbar Infektionstreiber

Dass die Werte im Landkreis Lüneburg in die Höhe geschossen sind, hängt wohl im Wesentlichen mit einer Abiturfeier in Bardowick zusammen. Dem Landkreis zufolge hatte eine infizierte Person mitgefeiert. Von der Infektion wusste die Person offenbar nichts.

Landkreis ruft zu Impfung auf

Nach Angaben des Landkreises ist es auffällig, dass das Durchschnittsalter der Erkrankten derzeit bei 23 Jahren liegt. Deshalb lädt der Landkreis Jugendliche und junge Erwachsene ausdrücklich ein, zum Impfzentrum zu kommen und sich impfen zu lassen.

Weitere Informationen
Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Infektionstreiber: Land hat Discos und Shisha-Bars im Fokus

Ab einer Inzidenz von 10 werden diese Einrichtungen geschlossen. Die neue Impfkampagne startet im August. (27.07.2021) mehr

Die niedersächsische Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) ist im Hallo Niedersachsen Studio zu Gast. © NDR

Corona in Niedersachsen: Behrens lehnt Impfpflicht ab

Gleichzeitig machte die Gesundheitsministerin aber deutlich, dass Tests nur eine Momentaufnahme darstellen. mehr

Bei einem Mann wird ein Corona-Test in einem Schnelltest-Zentrum in Hannover genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Inzidenz wieder unter 35: Keine Verschärfungen für Hannover

Die Regionsverwaltung wartet allerdings darauf wie die Landesregierung reagiert. Klar ist, Diskos müssen wohl schließen. (26.07.2021) mehr

Eine Frau sortiert Röhrchen mit Rachenabstrichen, die auf den Coronavirus untersucht werden. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Hendrik Schmidt

Niedersachsen: Corona-Inzidenz bleibt der Maßstab - vorerst

Laut Regierungssprecherin Pörksen arbeiten Bund und Länder aber an neuen Kriterien - greifen könnten sie noch im August. (20.07.2021) mehr

Ein Kalender mit projezierten Coronaviren (Montage) © PantherMedia, Colourbox Foto: belchonock

Sieben-Tage-Inzidenz: Der aktuelle Wert in Ihrem Landkreis

Vielerorts in Niedersachsen steigt die Zahl der Corona-Fälle wieder. Ein Überblick. mehr

Archiv
Vor einer Bar im Hamburger Stadtteil St. Georg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Corona in Niedersachsen: 2G und ein neuer Leitindikator

Für Geimpfte und Genesene soll es mehr Freiheiten geben. Zudem hat das Land die drei Warnstufen präzisiert. mehr

Nordseebad Dangast: Zahlreiche Menschen besuchen das «Watt en Schlick Festival» am Kurhausstrand. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Hibbeler

"Watt En Schlick" als "bestes Festival" ausgezeichnet

Das entschieden Zuschauer beim Reeperbahn Festival in Hamburg. Das Festival lief Anfang August als Modellprojekt. mehr

Das Impfzentrum auf dem Messegelände in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Impfzentren schließen - 134 mobile Impfteams übernehmen

In Niedersachsens 50 Impfzentren wurden knapp 5,8 Millionen Impfungen vorgenommen. Das Sozialministerium ist zufrieden. mehr

Ein Justizbeamter geht über einen langen Flur in der Justizvollzugsanstalt Sehnde bei Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Personalmangel in der JVA: Verband fordert 200 neue Jobs

Anforderungen seien seit Jahren gestiegen, aber nicht die Zahl der Mitarbeitenden. Corona habe die Situation verschärft. mehr

Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Corona: Niedersachsen stoppt Entschädigungen für Ungeimpfte

Ab dem 11. Oktober sollen ungeimpfte Kontaktpersonen bei Quarantäne keine Verdienstausfälle mehr ersetzt bekommen. mehr

EIn Schild weist auf einen beschränkten Zutritt nach der 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Corona: Diese Regeln gelten ab sofort in Niedersachsen

Die Hospitalisierungs-Inzidenz wird zum neuen Leitindikator. Ab Warnstufe 2 gilt künftig vielerorts die 2G-Regel. mehr

Ein Schild weißt auf die 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer Foto: Michael Bihlmayer

Niedersachsen: Mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Das Land weitet das 2G-Modell in der neuen Corona-Verordnung aus. Die "Hospitalisierung" ist neuer Leitindikator für Warnstufen. mehr

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona-Ausbruch in hannoverscher Obdachlosenunterkunft

Bei elf Personen ist das Virus nachgewiesen worden. Sie und sieben Kontaktpersonen sind nun in einem Quarantäne-Hotel. mehr

Eine Frau steht in ihrer Wohnung an einem Fenster. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

Corona: Niedersachsen vereinheitlicht Quarantäne-Regelungen

Das Land reagiert damit darauf, dass bisher die Regeln für Infizierte und Kontaktpersonen nicht überall gleich waren. mehr

Das Forscher-Ehepaar Ugur Sahin (l.) und Özlem Türeci, Entwickler des Covid-19-Impfstoffs von Biontech/Pfizer. © imago / Sämmer

Preis der Paul-Ehrlich-Stiftung für Biontech-Gründer

Viele Preisträger bekamen danach den Medizin-Nobelpreis. Özlem Türeci ist im Landkreis Cloppenburg aufgewachsen. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 28.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Menschen nehmen in Oldenburg an einem Klimastreik teil. © NDR

Tausende Teilnehmer bei Protesten von "Fridays for Future"

Viel Zuspruch für die rund 60 Aktionen am Freitag in Niedersachsen. Knapp 8.000 Aktivisten demonstrieren in Hannover. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen