Eine Transportbox, in der ein Unbekannter eine lebende Katze eingesperrt und eingegraben hat. © Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen Foto: Simone Steinbrenner

Kater im Feld vergraben: Landwirt rettet Tier vor dem Tod

Stand: 28.10.2021 15:48 Uhr

Ein Landwirt aus dem Landkreis Lüneburg hat offenbar zufällig einem dem Sterben überlassenen Kater das Leben gerettet. Der Mann fand das Tier vergraben in seinem Feld.

Unbekannte hatten den lebenden Kater in eine Transportbox eingepfercht in dem abgeernteten Maisfeld in der Nähe der Gemeinde Bardowick vergraben. Das berichtet die Polizei. Das Tier gehöre demnach ursprünglich einer 59-Jährigen, wurde von den Unbekannten eingefangen und bereits am 11. Oktober verscharrt. Der Eigentümer des Maisfeldes fand die Box sechs Tage später - an einem Sonntagmorgen bei einer Begehung.

Kater wieder bei Besitzerin

Der Kater befindet sich inzwischen wieder bei seiner Besitzerin. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen des Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz auf und bittet um Zeugenhinweise.

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

Regional Lüneburg | 29.10.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Zug mit den Castorbehältern wird in der Verladestation in Dannenberg von einem Kran entleert und die Behälter auf Tieflader umgeladen. © dpa Foto: Jochen Lübke

Vor zehn Jahren: Der letzte Castor rollt durch Niedersachsen

Zehntausende demonstrieren gegen den Atommüll-Transport nach Gorleben. Eine besondere Aktion blieb im Gedächtnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen