Ein Schild auf einer Tür weißt auf einen Infektionsbereich hin. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Gnarrenburg: Zahl der Corona-Infizierten steigt auf 31

Stand: 09.10.2020 17:18 Uhr

Familienfeier mit Folgen: In Gnarrenburg sind inzwischen 31 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im Landkreis Rotenburg gelten nun neue Regeln.

In der Einheitsgemeinde Gnarrenburg dürfen ab sofort nur noch höchstens zwei Personen oder Angehörige von höchstens zwei Haushalten privat oder öffentlich zusammenkommen. Vereinstreffen und Mannschaftsspiele sind komplett verboten. Sport darf nur noch kontaktlos mit einem Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den Teilnehmern ausgeübt werden. Weiter möglich sind dagegen Feiern wie Hochzeiten, Taufen oder Beerdigungen mit maximal 50 Personen.

Auch Kontaktpersonen von Feiernden infiziert

Die meisten der 31 Infizierten hatten selbst an der Feier teilgenommen. Der Landkreis Rotenburg zählt mittlerweile aber immer mehr erkrankte Kontaktpersonen. Auch ein Teilnehmer aus dem Landkreis Osterholz wurde inzwischen positiv getestet, bestätigte eine Kreissprecherin. Die Polizei war durch Anrufe aus der Nachbarschaft auf die Party aufmerksam geworden. Nach Angaben des Landkreises hat das Gesundheitsamt in den vergangenen Wochen bereits etliche Übertragungen des Coronavirus auf privaten Feierlichkeiten beobachtet.

Videos
Zwei Dutzend Personen, die gemeinsam an einem Tisch in einem Raum sitzen und sich unterhalten.
3 Min

Corona Kompakt: Gästezahl für private Feiern wird begrenzt

Maximal 25 Personen sollen künftig in privaten Räumen miteinander feiern dürfen, zum Schutz vor Corona. (01.10.2020) 3 Min

Land erlaubt weniger Personen bei Feiern

Auch die Landesregierung schätzt Partys als besonders kontraproduktiv ein, wenn es darum geht, die Corona-Infektionszahlen zu senken. "Es gibt nicht wenige Beispiele dafür, dass bei solchen Zusammenkünften und auch in größerer Zahl kein Abstand, keine Maske, keine Hygieneregeln beachtet werden", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kürzlich. Und so werden die Regeln in Niedersachsen angepasst: Seit Freitag gilt die neue Corona-Verordnung. Wie Weil angekündigt hat, dürfen in geschlossenen Räumen dann nur noch 25 Menschen zusammenkommen, bei Feiern im Freien maximal 50 Personen.

Weitere Informationen
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt im Landtag seine Regierungserklärung ab. © NDR

Regierungserklärung: Weil mahnt zur Vorsicht in Corona-Krise

Wegen der steigenden Infektionszahlen werden in einer ab Freitag geltenden Verordnung private Treffen eingeschränkt. (07.10.2020) mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 616 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz über 60

Mit diesen hohen Corona-Fallzahlen verzeichnet das Land weiter einen starken Anstieg - und folgt damit dem Bundestrend. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.10.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Station: Im Klinikum Lüneburg sind alle Betten belegt

Sechs Bewohner einer Seniorenresidenz wurden eingewiesen. Jetzt sollen die Kapazitäten der Station erweitert werden. mehr

Hände in Handschellen gelegt © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Brände in Stade: 56-Jähriger in Untersuchungshaft

Der Mann soll unter anderem für acht Pkw-Brände verantwortlich sein. Er war am Sonntag festgenommen worden. mehr

Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Politik: Niedersachsens Landtag fordert mehr Einfluss

Ziel ist es, die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Regeln zu stärken. Derzeit entscheidet die Landesregierung allein. mehr

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance / dpa Foto: Patrick Seeger

Landkreis Rotenburg: 18-Jährige kommt bei Unfall ums Leben

Die Fahranfängerin war mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen