Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord: Angeklagter hat schon früher Mädchen gewürgt

Stand: 07.01.2022 13:33 Uhr

Am Landgericht Lüneburg ist am Freitag der Prozess um den Dreifachmord von Bispingen fortgesetzt worden. Der Angeklagte soll seine Lebensgefährtin und deren zwei Kinder erwürgt oder erstickt haben.

Zu der Verhandlung war unter anderem die ältere Schwester des Angeklagten als Zeugin geladen. Sie schilderte, dass der Mann schon als Kind in der Nachbarschaft als "Würger" bekannt gewesen sei. Außerdem wurde aus einem früheren Urteil gegen den 35-Jährigen vorgelesen. Auch demnach soll er schon als Teenager mehrfach Mädchen gewürgt und sexuell belästigt haben. Deshalb war er bereits in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Das Gericht spielte zudem Sprachnachrichten vor, die sich das spätere Opfer und der Angeklagte geschickt hatten. Daraus ging hervor, dass der 35-Jährige schon eine Woche vor der Tat seine neue Lebensgefährtin heftig gewürgt haben soll.

Leichen im Heidekreis entdeckt

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten zur Last, seine Lebensgefährtin und deren Kinder stranguliert zu haben. Im Haus der Mutter im Heidekreis waren die Leichen der 35-Jährigen und ihres vierjährigen Sohnes entdeckt worden. Die Leiche der elfjährigen Tochter wurde später an einem Waldweg in der Lüneburger Heide in der Nähe von Schneverdingen gefunden. Der Prozess wird am 18. Januar fortgesetzt. Ein Urteil könnte in zwei Wochen fallen.

Weitere Informationen
Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord von Bispingen: Richter verliest "Geständnis"

So ist ein mutmaßlicher Täter-Brief überschrieben. Darin gibt der Angeklagte die Taten zu, vor Gericht schweigt er. (25.11.21) mehr

Einsatzkräfte der Polizei laufen auf die Eingangstür eines Einfamilienhauses zu.

Dreifachmord in Bispingen: Prozess gegen 35-Jährigen startet

Verhandlungsauftakt ist am 16. November. Der Mann soll seine Lebensgefährtin und ihre zwei Kinder getötet haben. (02.11.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 07.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter der Umweltbehörde stehen am Dethlinger Teich. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Dethlinger Teich: Millionenteure Sanierung hat begonnen

Im Boden lagern rund 100.000 verschiedene Kampfmittel. In Munster startet ein bundesweit einmaliges Altlastprojekt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen