Stand: 14.01.2019 18:18 Uhr

Beat-Club: Uschi Nerke feiert 75. Geburtstag

von Kerstin Geisel
Moderatorin Uschi Nerke und Regisseur Mike Leckebusch, die Macher des Beat-Club.

In den 1960er- und 70er-Jahren kannte sie in Deutschland fast jeder: Uschi Nerke, Moderatorin der Fernsehsendung Beat-Club, die am 25. September 1965 erstmals auf Sendung ging. Die Erwachsenen regten sich über die wilde Musik auf, die Nerke präsentierte. Englischsprachige Musik - bis dahin im deutschen Fernsehen unerhört! Die Jugendlichen vergötterten sie, weil sie nah dran war am aufregenden wilden Leben der Stars in London und New York. Der Star-Glamour umgibt Uschi Nerke auch heute noch - auch an ihrem 75. Geburtstag, den sie an ihrem Wohnort Maschen (Landkreis Harburg) feiert.

Sieben Jahre Beat-Club

Entdeckt wurde sie von Rudi Carrell. Uschi Nerke, die damals Architektur studierte, hatte nebenbei ein paar Schlager aufgenommen und war damit in kleineren Fernsehsendungen aufgetreten. Carrell fand sie talentiert und empfahl sie dem späteren Beat-Club-Produzenten Mike Leckebusch von Radio Bremen als Moderatorin. Ihre männlichen Co-Moderatoren beim Beat-Club wechselten öfter - Nerke aber blieb bis zur letzten Sendung im Jahr 1972.

Im selbstgenähten Minirock auf die Bühne

"Der Beat-Club war für die Entwicklung der Jugend sehr, sehr wichtig", erzählt Nerke rückblickend im Wohnzimmer ihres Einfamilienhauses in Maschen. "Wir wurden dadurch alle freier und mutiger." Das merkte man auch der Sendung selbst an: Anfangs moderierte Nerke noch fast schüchtern, später dann selbstbewusst und manchmal sogar provokant - sogar Themen wie Sex sprach sie im Beat-Club an. Ihre brav toupierte Kurzhaarfrisur gab sie schnell auf - eine lange rockige Mähne wurde ihr Markenzeichen. Genau wie ihre superkurzen Minikleider und -röcke. "Die habe ich mir damals meistens selbst genäht. Erstens reichten die 300 Mark Honorar pro Sendung nicht, um fertige Sachen zu kaufen. Und zweitens gab es das, was ich wollte, kaum in den deutschen Läden."

Von den Bee Gees über Jimi Hendrix bis zu Frank Zappa

Die Beat-Club-Sendungen wurden meistens in Bremen aufgezeichnet, ein paar Mal aber auch in London - ausgestrahlt wurde der Beat-Club in mehr als 50 Ländern. Und die großen Stars kamen in Scharen zu Uschi Nerke: Frank Zappa, Jimi Hendrix, The Who, Deep Purple oder die Bee Gees. Über Jimi Hendrix ist Uschi Nerke noch heute voll des Lobes: "Auf der Bühne ließ er die Sau raus. Aber er war der höflichste und netteste junge Mann, dem ich je begegnet bin." Und sie erinnert sich: Keine Minute habe er seine geliebte Gitarre aus den Augen gelassen. "Die nahm er überall mit hin." Mit einigen Stars verband Nerke auch eine enge Freundschaft - bis heute zum Beispiel mit Albert Hammond ("It never rains in Southern California").

Noch heute unterwegs in Sachen Musik

Nach dem Beat-Club moderierte Uschi Nerke noch jahrelang die Fernsehsendung Musikladen, später dann - bis 2013 - die Radiosendung Beat-Club bei Radio Bremen Eins. Und noch heute ist sie in Sachen Musik unterwegs: im vergangenen Jahr vor allem mit einer Bühnenshow, zusammen mit der Band "Flower Power Men" und Musik der 1960-er Jahre.

Geburtstagsfeier mit 60 Gästen

Wenig bekannt ist, dass Uschi Nerke immer nur nebenbei moderiert hat. Im Hauptberuf war sie Architektin, hatte zehn Jahre lang sogar ein eigenes Büro. Aber wer sie und ihren Mann in ihrem Haus in Maschen besucht, der sieht ihre Musik-Leidenschaft sofort: Die Wände sind voll von Musikerporträts, Plattencovern und Plakaten. In Maschen feiert sie ihren 75. Geburtstag - eher bodenständig, mit 60 Gästen in einem Festsaal am Ortsrand.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 14.01.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen

"Was uns verbindet, was uns zerreißt": Der Polizist

21.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:44
Hallo Niedersachsen

Internationaler Tag der Jogginghose

21.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:48
DAS!

Die Krise der Obdachlosen-Zeitungen

19.01.2019 18:45 Uhr
DAS!