Stand: 22.03.2018 15:26 Uhr

"Heide-Hollywood" weicht Luxus-Wohnungen

Mitte des vergangenen Jahrhunderts wehte Glamour durch die Lüneburger Heide: Stars wie Zara Leander, Hildegard Knef und Rudolf Prack drehten in Bendestorf (Landkreis Harburg) zahlreiche Spielfilme. Doch die Zeiten des kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gegründeten einstigen "Heide-Hollywoods" sind längst vorbei. Nachdem die Bendestorfer Filmstudios zunächst immer weniger und in den vergangenen Jahren gar nicht mehr genutzt wurden, haben nun die Abrissarbeiten begonnen. Auf dem Studio-Gelände sollen 30 Luxus-Wohnungen gebaut werden. Geplant war das schon seit Längerem - doch die Arbeiten in Bendestorf hatten sich immer wieder verzögert. Bis heute.

Bendestorfer Filmstudios sind bald Geschichte

Zeitdruck wegen Fledermäusen

Ein Grund für Verzögerungen war das komplexe Baugenehmigungsverfahren. Für zusätzliche Verspätung sorgten Anwohner, die Schäden an ihren Häusern befürchten - und Fledermäuse, die sich in den Studio-Ruinen einnisten könnten. Letztere sorgen in Bezug auf die Arbeiten für Zeitdruck: Anfang April beginnen die Fledermäuse damit, sich Sommerquartiere zu suchen. Um diese dann nicht möglicherweise zu beschädigen, muss der Abriss vorher beendet sein.

Neubau-Beginn verzögert sich

Ob die Arbeiten an den Neubauten dann direkt beginnen können, ist dagegen unklar - denn die Planung der Wohnanlage muss überarbeitet werden. Anwohner hatten Schäden an ihren Häusern befürchtet, entsprechende Gutachten gaben ihnen recht. Die Folge: Statt fünf neuen Gebäuden sollen nun nur noch vier Häuser entstehen. Die alte Requisitenwerkstatt des Filmstudios bleibt dagegen stehen. Auf das Neubauprojekt wirkt sich das nach Angaben von Projektentwickler Friedrich W. Lohmann aus Winsen/Aller nur bedingt aus: Die Anzahl der Wohnungen soll unverändert bei 30 bleiben. Dafür sollen die einzelnen Wohnungen nun etwas kleiner ausfallen als ursprünglich vorgesehen. Die ehemalige Requisitenwerkstatt soll integriert werden und künftig als Garage dienen. Der Zeitplan leidet dagegen: Etwa sechs Wochen sind aktuell für das Umplanen veranschlagt. Spätestens im Spätsommer soll der Bau aber starten.

Filmmuseum erinnert an "Heide-Hollywood"

Neben der alten Requisitenwerkstatt erinnert auf dem Studio-Gelände in Bendestorf ein Filmmuseum an die "Heide-Hollywood"-Zeiten. Der Museumsverein hätte gern zudem wenigstens die Halle A 1 als historisches Zeugnis und künftigen Veranstaltungsort erhalten. Doch der Gemeinderat entschied sich dagegen.

Herzstück des im Februar 2017 eröffneten Filmmuseums Bendestorf ist ein wieder hergerichtetes "Produzentenkino" mit seiner Holzvertäfelung aus den 1950er-Jahren. Dort wurde das gedrehte Filmmaterial nach der Entwicklung begutachtet und darüber entschieden, ob neu gedreht werden muss. Zudem sind im Museum auch Filmrequisiten zu sehen, darunter das Originaldrehbuch des Films "Die Sünderin". Dieser hatte 1951 einen riesigen Skandal in der konservativen jungen Bundesrepublik auslöst, weil Hildegard Knef eine Prostituierte spielte.

Weitere Informationen
18 Bilder

Bendestorf: Bye bye "Heide-Hollywood"

Mit ein bisschen Fantasie kann man sich vorstellen, dass das Studio Bendestorf mal "Heide Hollywood" war. Stars wie Hildegard Knef und Johannes Heesters haben hier gedreht. (17.02.2017) Bildergalerie

Filmmuseum erinnert an "Heide-Hollywood"

Früher gaben sich in Bendestorf Stars wie Hildegard Knef und Zarah Leander die Klinke in die Hand. An "Heide-Hollywood" erinnert ab heute das Bendestorfer Filmmuseum. (19.02.2017) mehr


22.03.2018 15:22 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags hieß es, die Arbeiten müssten bis Anfang April beendet sein, um Fledermäuse zu schützen, die sich in den Ruinen eingenistet haben. Richtig ist: Geschützt werden müssen Fledermäuse, die sich ab April in den Ruinen einnisten könnten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 21.03.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:00
Hallo Niedersachsen

Adventszeit: Von allem zu viel?

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:15
Hallo Niedersachsen

Arztrezepte gefälscht: Haftstrafe für 66-Jährige

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:10
Hallo Niedersachsen

Psychotherapie: Kritik an "gestufter Versorgung"

13.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen