Ein Schild mit der Aufschrift «Jugendanstalt Hameln» steht vor Jugendanstalt. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich/picture alliance/dpa

Versuchter Mord in Jugendgefängnis: Acht Jahre Haft

Stand: 26.11.2020 14:26 Uhr

Das Landgericht Hannover hat einen 19 Jahre alten Mann zu acht Jahren Jugendhaft verurteilt. Ein mitangeklagter 22-Jähriger wurde freigesprochen. Beide sind Insassen im Jugendgefängnis Hameln.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der 19-Jährige im Oktober vergangenen Jahres versucht hatte, einen Mithäftling auf dem Gefängnisgelände zu töten. Wie das Gericht mitteilte, habe der Täter seinem Opfer einen "Denkzettel" verpassen wollen. Der Mithäftling habe wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern im Gefängnis gesessen. Der 19-Jährige soll selbst als Opfer und Täter Kindesmissbrauch erlebt haben. Er baute aus einem Kugelschreiber eine Waffe und stach mehrfach auf Hals und Kopf des Opfers ein.

Sicherungsverfahrung noch nicht vom Tisch

Mit dem Urteil blieb das Gericht ein Jahr unter der Forderung der Staatsanwältin. Die Anordnung der Sicherungsverwahrung bleibe allerdings vorbehalten, frühere Urteile seien einbezogen, sagte der Vorsitzende Richter der Jugendkammer. Zudem verurteilte er den Angreifer zu 2.000 Euro Schmerzensgeld. Die Verteidigung hatte auf sechs Jahre Jugendgefängnis plädiert. Eine Beteiligung des 22-Jährigen, dem Beihilfe vorgeworfen worden war, konnte nicht nachgewiesen werden.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.11.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau sitzt zu Hause am Laptop und arbeitet. © Picture Alliance Foto: Sebastian Gollnow

Weil fordert vor Bund-Länder-Gipfel Pflicht zum Homeoffice

Schärfere Kontaktbeschränkungen und eine generelle Ausgangssperre lehnt Niedersachsens Ministerpräsident ab. mehr

Claudia Schröder  und Heiger Scholz, vom Corona-Krisenstab des Landes Niedersachsen, stehen vor einem Pult. Heiger Scholz spricht in ein Mikrofon. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Krisenstab informiert über die aktuelle Corona-Lage

NDR.de überträgt die Pressekonferenz am Dienstag ab 13 Uhr wie gewohnt live und in voller Länge. mehr

Eine Tafel weist auf das Amtsgericht, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Hildesheim vor dem entsprechenden Gebäude hin. © picture alliance/Holger Hollemann/dpa Foto: Holger Hollemann

163-facher Betrug: Ex-Pastor muss in Hildesheim vor Gericht

Ein Betrugs-Prozess startet am Mittwoch. 61-Jähriger soll mit fingierten Rechnungen 52.000 Euro erschlichen haben. mehr

An einem Gebäude hängt ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Falsche Polizisten: Bewährungsstrafe für Drahtzieherin

Drei Handlanger, die die Beute abgeholt haben sollen, erhielten Geldstrafen beziehungsweise Arbeitsauflagen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen