Stand: 22.11.2018 16:27 Uhr

Vergewaltigung: Bewährungsstrafe für 45-Jährigen

Bild vergrößern
Das Urteil des Landgerichts Hildesheim ist noch nicht rechtskräftig. (Archivbild)

Ein 45-Jähriger ist vom Landgericht Hildesheim wegen Vergewaltigung zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Außerdem muss er 5.000 Euro zahlen. Wie ein Gerichtssprecher gegenüber NDR 1 Niedersachsen sagte, wurde der Mann des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in fünf Fällen für schuldig befunden. In einem sechsten Fall sprachen ihn die Richter frei.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Dem Angeklagten war vorgeworfen worden, im ägyptischen Hurghada und in Gifhorn vor rund zwölf Jahren zwei damals 13 und 14 Jahre alte Cousinen zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft gefordert. Eine Revision ist möglich, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Fall war bereits 2015 verhandelt worden, damals konnte der Prozess aber wegen eines fehlenden Gutachtens nicht abgeschlossen werden.

Weitere Informationen

Angeklagter hat ein Attest - Prozess verschoben

Der Prozess gegen einen 45-Jährigen aus Gifhorn, der seine zwei minderjährigen Cousinen vergewaltigt haben soll, ist vertagt. Der Mann ist laut Attest nicht verhandlungsfähig. (06.06.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 22.11.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:31
Hallo Niedersachsen

Feuerwerksverbot: Was spricht dafür, was dagegen?

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:36
Hallo Niedersachsen

Welfenstreit: Verkauf der Marienburg gestoppt

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:57
Hallo Niedersachsen

Brand in Sittensen hinterlässt Millionenschaden

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen