Stand: 14.05.2019 15:37 Uhr

Rodewalder Wolf: Abschussgenehmigung reloaded

Das Niedersächsische Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat die vom niedersächsischen Umweltministerum erwirkte Abschussgenehmigung für den Rodewalder Wolf am Dienstag zum dritten Mal verlängert, sagte eine Sprecherin NDR.de. Jäger versuchen bereits seit Ende Januar, das Leittier des Rudels zu erlegen - bisher ohne Erfolg. Umweltminister Olaf Lies (SPD) hatte dem NDR bestätigt, dass die Jagderlaubnis verlängert wird.

Wolfsexperte übt Kritik

Es sei schwierig, den Wolf zu finden, weil das Gebiet sehr groß sei, heißt es aus dem Umweltministerium. Der Wolfsexperte Frank Faß vom Wolfscenter Dörverden hatte die Verlängerung der Abschussgenehmigung kritisiert. Sie falle in die Zeit der Welpenaufzucht. Zudem seien in letzter Zeit weniger Nutztiere gerissen worden. Das deute auf einen verbesserten Herdenschutz hin, so der Wolfsexperte.


14.05.2019 15:37 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war die Rede von "ortsansässigen Jägern". Wir haben das Wort "ortsansässig" gestrichen.

 

Weitere Informationen

Rodewalder Wolf: Kritik an Abschussplan erneuert

Der Leitwolf des Rodewalder Rudels ist zum Abschuss freigegeben. Zur Strecke haben ihn die Jäger aber noch nicht gebracht. Kritik an der Genehmigung übt der Wolfsexperte Frank Faß. (29.04.2019) mehr

Frist für Abschuss von Wolf erneut verlängert

Die Abschussgenehmigung für den Leitwolf des Rodewalder Rudels ist bis zum 30. April verlängert worden. Das teilte das Umweltministerium mit. Die Frist für die Tötung wäre am Sonntag abgelaufen. (29.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 30.04.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:57
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:10
Hallo Niedersachsen