Stand: 25.04.2019 08:28 Uhr

Welt-Pinguin-Tag: Unterschätzte Zeitgenossen

Der Kaiserpinguin ist die größte Art der Pinguine.

Sie watscheln, tragen einen Frack und wirken fast immer ein bisschen unbeholfen - aber Pinguine sind dennoch nicht zu unterschätzen. Denn die Seevögel sind geschickte Anpassungskünstler. Unter Wasser können sie ihre Flügel als Flossen benutzen. Füße und Schwanz sorgen für zusätzlichen Antrieb, wodurch sie zu wahren Tauchprofis werden. Was viele nicht wissen: Sie sind nicht nur in der Antarktis zu Hause, sondern haben sich auch an Wetterbedingungen außerhalb der Eiswüste angepasst. Darunter Südamerika, Australien und Neuseeland.

Welt-Pinguin-Tag: Warum am 25. April?

Kein Wunder, dass den Tieren ein eigener Tag gewidmet wurde - und der 25. April ist nicht willkürlich gewählt. Wissenschaftler der amerikanischen McMurdo-Station in der Antarktis haben festgestellt: Adéliepinguine treffen sich jedes Jahr am gleichen Tag an der gleichen Stelle, um von dort gen Norden in ihre Brutkolonie zu wandern. Zuvor verbringen die Vögel Monate auf See.

Zu Ehren der besonderen Zeitgenossen hat der weltweit größte Vogelpark in Walsrode zwölf Fakten über sie zusammengestellt:

Zwölf Fakten über Pinguine - Hätten Sie's gewusst?

Mehr als nur ein Feiertag

Der Welt-Pinguin-Tag gibt nicht nur Grund zu feiern - er soll auch an die schwierige Lage der Seevögel erinnern. Denn auch sie sind vom Klimawandel betroffen. Durch das Schwinden des Meereises wird die Nahrung und damit der Lebensraum vieler Pinguinarten knapp. Ein großes Problem: die sinkenden Krillbestände. Der Krill ist eine Garnelenart, die neben dem Pinguin auch anderen Antarktis-Bewohnern als Hauptnahrung dient, unter anderem auch Fischen und Walen. Forscher fanden heraus, dass sich einige Pinguin-Populationen wegen der Nahrungsknappheit in den letzten Jahren großräumig verschoben haben.

Weltweit gibt es 18 Pinguinarten, die fast alle auf der Südhalbkugel verteilt sind. Die auf den Galápagos-Inseln heimischen Galápagos-Pinguine direkt am Äquator sind die nördlichsten.

Weitere Informationen

Wilhelmshaven: Felslandschaft für Pinguine

Magellan-Pinguine im Aquarium Wilhelmshaven haben eine neue Heimat in Felsoptik bekommen. Höhlen und Nischen sollen den Tieren Möglichkeiten zum Rückzug bieten. (11.04.2019) mehr

Kleiner Pinguin wird per Hand aufgezogen

Im Zoo Osnabrück springen Tierpfleger für eine Pinguin-Mutter ein, die ihren Nachwuchs nicht versorgen kann. In Kürze soll der kleine Pinguin seine Artgenossen kennenlernen. (02.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.04.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:08
Niedersachsen 18.00