Stand: 24.07.2018 19:01 Uhr

Pattensen: Spuren aus dem Mittelalter gefunden

Auf der Suche nach 800 Jahre alten Artefakten: In der Altstadt von Pattensen haben Archäologen seit März nach Fundstücken gegraben.

Überfallen und geplündert im 30-jährigen Krieg, mehrfach komplett ausgebrannt: Die Stadt Pattensen in der Region Hannover musste in ihrer über 800-jährigen Geschichte schon öfter große Aufbauarbeit leisten. Bedeutende historische Artefakte sind bei soviel Zerfall eigentlich kaum zu erwarten. Einige Archäologen haben in den vergangenen Monaten trotzdem gegraben. Drei Meter unter der Erde fanden sie Spuren, die bis ins Hochmittelalter zurückreichen, bis ins 12. Jahrhundert: Einen 20 Quadratmeter großen Steinkeller und darin eine hochwertige Ofenkachel. Die Archäologen gehen davon aus, dass es sich bei der Fundstätte um ein ehemaliges Rittergut handelt.

Im historischen Stadtkern lebte die Oberschicht

Bild vergrößern
Archäologin Ute Bartelt zeigt einen Reitersporn. Für sie ist er der Beweis, dass hier ein Rittergut stand.

Eine genau Datierung sei zwar erst nach weiteren Analysen möglich, so die zuständige Archäologin Ute Bartelt. Aber bereits jetzt lasse sich sagen, dass der historische Ortskern der Stadt Pattensen mindestens seit dem 12. Jahrhundert besiedelt war. Außerdem ist Bartelt davon überzeugt, dass in der Altstadt von Pattensen früher die Oberschicht lebte. "Der Kachelofen tauchte so im 12. Jahrhundert auf und ist nur im adeligen und kirchlichen Kontext zu finden", so Bartelt. Alle anderen hätten zu dieser Zeit eine offene Herdstelle gehabt.

Es soll ein Rittergut gewesen sein

Weitere Fundstücke sind 15 Brunnen. Mehrheitlich handelt es sich um sogenannte Baumstammbrunnen. Ausgehöhlte Baumstämme dienten damals als Brunnenröhre. Außerdem fanden die Archäologen einen eisernen Reitersporn. Sie bestätigen die Wissenschaftler in der Annahme, dass es sich bei der Fundstätte um ein Rittergut gehandelt haben muss. Nur 50 Meter nebenan stand laut Bartelt nämlich eine Burg. "Reiter, Ritter: das hängt unmittelbar zusammen", so die Archäologin. Das untermauere, dass dort ehemals ein Burgmannshof lag.

Kommende Woche startet Bau von Wohn- und Geschäftshaus

In einer Woche sollen die Arbeiten an der Fundstätte beendet sein. Dann kann an dieser Stelle der Bau eines neuen Wohn- und Geschäftshauses beginnen. Erst der Plan der Pattenser Bauunternehmer, eine Tiefgarage errichten zu lassen, hatte die Archäologen auf den Plan gerufen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.07.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:27
Hallo Niedersachsen

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Bischof Janssen

13.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:19
Niedersachsen 18.00

Caesium-Fund an Raststätte analysiert

13.11.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
00:58
Niedersachsen 18.00

Bremervörde: Gaffer muss ins Gefängnis

13.11.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00