Stand: 29.10.2021 13:08 Uhr

Niedersachsens Industrie zögert deutlich bei Investitionen

Rauchende Schornsteine © dpa
Niedersachsens Industrie hat zuletzt deutlich weniger investiert. (Themenbild)

Die Industriebetriebe in Niedersachsen haben im vergangenen Jahr mehr als 6,1 Milliarden Euro in Bauten, Grundstücke, Maschinen sowie Geschäftsausstattung investiert. Laut Landesamt für Statistik sind das gut 650 Millionen weniger als im Jahr zuvor. Die Investitionen beziehen sich auf Betriebe, die mindestens 20 Beschäftigte haben. Pro Mitarbeiter wurden demnach im vergangenen Jahr durchschnittlich 11.000 Euro investiert, rund 800 Euro weniger als im Vor-Pandemie-Jahr 2019. Ein Großteil der Gelder ging den Angaben zufolge im vergangenen Jahr auf Ausrüstungsgüter, also etwa Maschinen, zurück. 651 Millionen wurden 2020 für den Erwerb von Immobilien ausgegeben.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen (SPD), spricht während eines Interviews. © dpa - picture alliance Foto: Peter Steffen

Omikron-Variante: Weil fordert allgemeine Impfpflicht

Mit der Virus-Variante gebe es eine neue Lage, so der Ministerpräsident. Einen harten Lockdown schließt er nicht mehr aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen