Stand: 17.10.2021 16:39 Uhr

Niedersachsenmeute auf Hubertusjagd in der Wedemark

Die Hunde der Niedersachsen-Meute (English Foxhound) vor Beginn der Jagd. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey
Bei der Hubertusjagd nehmen Hunde die Fährte auf, Reiter folgen.

Eine Jagdveranstaltung mit Tradition hat Reiter aus Norddeutschland am Sonntag in die Wedemark geführt. In Meitze haben 60 Reiter und 22 Hunde der Niedersachsenmeute eine Schleppjagd abgehalten - die sogenannte Hubertusjagd.

Foxhounds nehmen Fährte aus Lockstoff auf

Sie führt auf rund 14 Kilometern über Grünland, Felder und durch Wälder. Etwa 30 Hindernisse waren zu bewältigen, wie Helmut Bäßmann von der Jagdgemeinschaft Meitze erklärte. Auch der Fluss Wietze musste auf der Route durchquert werden. Bei der Schleppjagd reitet eine kleine Gruppe voraus und tropft künstlichen Lockstoff als Fährte auf den Boden. Die Hunde der Niedersachsenmeute, sogenannte Foxhounds, nehmen diese Spur auf. Reiter folgen mit ihren Pferden. Seit rund 50 Jahren kommen im Herbst Reiter und Hunde zur Hubertusjagd zusammen. Tiere werden nicht erlegt.

Weitere Informationen
Ein Waschbär greift auf die Linse der fotografierenden Kamera. © dpa - Bildfunk Foto: Jochen Lübke

Jagdbericht: Eingewanderte Tierarten breiten sich weiter aus

Vor allem Waschbären, Marderhunde, Nutrias und Nilgänse wurden häufiger von Jägern geschossen. (23.02.2021) mehr

Drei Jäger wandern mit einem Jagdhund. © chromorange Foto: CHROMORANGE / Bilderbox

Niedersachsen: Interesse am Jagdschein bleibt groß

4.163 Menschen haben 2019 in Niedersachsen die Jagdschein-Prüfung absolviert. 19 Prozent fielen durch. 2018 hatten sogar 5.000 Menschen die Prüfung absolviert. (26.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Hannover | 18.10.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Operationsbesteck liegt in einem OP-Saal bereit. Im Hintergrund operiert eine Person in OP-Kleidung.

Corona: Kliniken bereiten sich aufs Verschieben von OPs vor

Auf den Intensivstationen liegen laut den Kliniken etwa so viele Patienten wie vor einem Jahr. Die Lage spitzt sich zu. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen