Stand: 17.10.2021 16:39 Uhr

Niedersachsenmeute auf Hubertusjagd in der Wedemark

Die Hunde der Niedersachsen-Meute (English Foxhound) vor Beginn der Jagd. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey
Bei der Hubertusjagd nehmen Hunde die Fährte auf, Reiter folgen.

Eine Jagdveranstaltung mit Tradition hat Reiter aus Norddeutschland am Sonntag in die Wedemark geführt. In Meitze haben 60 Reiter und 22 Hunde der Niedersachsenmeute eine Schleppjagd abgehalten - die sogenannte Hubertusjagd.

Foxhounds nehmen Fährte aus Lockstoff auf

Sie führt auf rund 14 Kilometern über Grünland, Felder und durch Wälder. Etwa 30 Hindernisse waren zu bewältigen, wie Helmut Bäßmann von der Jagdgemeinschaft Meitze erklärte. Auch der Fluss Wietze musste auf der Route durchquert werden. Bei der Schleppjagd reitet eine kleine Gruppe voraus und tropft künstlichen Lockstoff als Fährte auf den Boden. Die Hunde der Niedersachsenmeute, sogenannte Foxhounds, nehmen diese Spur auf. Reiter folgen mit ihren Pferden. Seit rund 50 Jahren kommen im Herbst Reiter und Hunde zur Hubertusjagd zusammen. Tiere werden nicht erlegt.

Dieses Thema im Programm:

Regional Hannover | 18.10.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Trauerfeier in der Kirche St. Bonifatius. Hier steht der Sarg des in Wunstorf getöteten 14-Jährigen. © Moritz Frankenberg/dpa Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Getöteter 14-Jähriger in Wunstorf: Hunderte nehmen Abschied

Am Gottesdienst nahmen etwa 450 Menschen teil, darunter Mitschüler des Getöteten. Der Pfarrer fand bewegende Worte. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen