Stand: 05.01.2022 11:07 Uhr

Mord an 53-Jähriger aus Hannover: Zwei Verdächtige angeklagt

Der Eingang der Staatsanwaltschaft Hannover. © dpa Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte
Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft den beiden Verdächtigen Mord in Tateinheit mit Raub vor. (Themenbild)

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat zwei Männer angeklagt, die eine 53-Jährige in ihrer Wohnung ausgeraubt und getötet haben sollen. Die Behörde wirft ihnen Mord in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge vor. Ein Nachbar hatte die Frau im September leblos und gefesselt in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Stöcken gefunden. Die 53-Jährige war Sexarbeiterin und hatte ihre Wohnung als Bordell genutzt. Die nun angeklagten 25 und 35 Jahre alten Männer waren wenig später ins Visier der Ermittler geraten. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Weitere Informationen
Ein/e Beamte/r der Kriminalpolizei geht durch eine Haustür. © HannoverReporter

Getötete Prostituierte: Zweiter Verdächtiger in Haft

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die beiden Männer die Frau in Hannover-Stöcken umgebracht haben. (29.09.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.01.2022 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kerzen, ein Kruzifix und ein Foto des gestorbenem Schülers stehen im Andachtsraum der IGS Wunstorf. In Wunstorf ist ein 14-Jähriger mutmaßlich getötet worden. © Lothar Veit/Landeskirche Hannover Foto: Lothar Veit

Getöteter 14-Jähriger aus Wunstorf: Obduktionsergebnis liegt vor

Laut Staatsanwaltschaft starb der Junge durch stumpfe Gewalt. An der IGS Wunstorf wurde mit einer Andacht an ihn erinnert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen