Stand: 11.06.2021 12:47 Uhr

Leinewelle wird teurer - Organisator sammelt Spenden

Im kommenden Jahr sollen Surfer in Hannover auf einer künstlichen Welle reiten können. Allerdings wird die Leinewelle teurer als ursprünglich geplant. Grund sind nach Angaben des Organisators gestiegene Baukosten. Er hatte deshalb eine Spendenseite eingerichtet, um die höheren Kosten abzufangen. Am Freitag teilte er mit, dass bereits mehr als 100.000 Euro - und damit mehr als 50 Prozent des benötigten Geldes - zusammengekommen sind. Mit dem Bau der künstlichen Welle soll noch in diesem Monat begonnen werden. Insgesamt soll das Projekt 1,4 Mio Euro kosten. Vorbild ist die bekannte Münchner Eisbachwelle, die auch eine Touristenattraktion ist. Der Fischereiverband Hannover hatte erfolglos gegen den Bau der Wassersport-Welle geklagt. Mittlerweile betonen Surfer und Angler, dass sie sich gemeinsam für die Artenvielfalt in der Leine einsetzen.

Weitere Informationen
Eine Visualisierung zeigt, wie mehrere Personen auf der Leinewelle surfen und von Zuschauern angefeuert werden. © Cityförster

Neuer Surf-Spot: Bau der "Leinewelle" in Hannover ab Juni

Die künstliche Welle in der Innenstadt soll 1,4 Millionen Euro kosten. Angler hatten erfolglos gegen das Projekt geklagt. (26.05.2021) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.06.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kundgebung in Hannover zum Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine am 24. Februar 2024 © NDR Foto: Bernd Reiser

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine: Gedenken in Niedersachsen

Mit Kundgebungen und Demonstrationen in mehreren Städten haben Menschen am Samstag der Opfer des Krieges gedacht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen