Gunter Demnig, Künstler, betrachtet die von ihm verlegten Stolpersteine in der Talstraße. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Künstler Demnig verlegt 30 neue Stolpersteine in Hannover

In Hannover sind am Mittwoch an neun Stellen 30 weitere Stolpersteine verlegt worden. Sie erinnern an Menschen, die während der Nazi-Diktatur verfolgt und getötet wurden.

Der Künstler Gunter Demnig hat die Messingtafeln mit den Namen der Opfer auf Gehwegen vor deren letzten Wohnungen oder Häusern platziert. Für Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) ist die Erinnerung an die unter der NS-Diktatur verfolgten Menschen ein Auftrag auf Dauer. Es gehe auch darum, die gesellschaftlichen Werte von Toleranz und Gerechtigkeit gegen Demokratie-Feinde zu verteidigen, sagte Onay.

VIDEO: Opfer der NS-Zeit: Neuer Stolperstein in Hildesheim verlegt (23.02.2022) (4 Min)

453 Stolpersteine in Hannover seit 2007 verlegt

Inzwischen gibt es Stolpersteine in mehr als 20 europäischen Ländern. Allein in Deutschland wurden nach Angaben des Initiators Demnig etwa 90.000 dieser Gedenksteine im Boden verlegt. Die neuen Stolpersteine in Hannover erinnern unter anderem an einen Deserteur und einen politisch verfolgten Mann, vor allem aber an jüdische Familien. Im gesamten Stadtgebiet wurden seit 2007 der Verwaltung zufolge 453 Stolpersteine verlegt. Informationen über die Personen sind auch im Internet unter www.stolpersteine-hannover.de zu finden.

Weitere Informationen
Kreuz vor einem Kirchenfenster © photocase.de Foto: claudiarndt

Von Nazis ermordet: "Stolperstein" für katholischen Pater

Pater Lorenz aus Hildesheim äußerte sich offen gegen die Nationalsozialisten - und wurde deshalb 1944 enthauptet. (23.02.2022) mehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Teilnehmer in Trachten und Kostümen gehen während des Schützenausmarsches durch die Innenstadt und machen Musik. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hannover feiert den traditionellen Schützenausmarsch

Bei schönstem Sonnenschein sind mehr als 10.000 Aktive durch die Innenstadt gezogen - der Höhepunkt des Schützenfestes. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen