Lara Boye und Christoph Thieße, Gründer vom Start-up-Unternehmen "Artenglück", hocken auf einem Feld. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Jungunternehmer suchen Paten für Blühwiesen

Stand: 27.04.2021 12:12 Uhr

Im Landkreis Nienburg, im Heidekreis und der Region Hannover sucht ein kleines Unternehmen Paten für blühende Wiesen. Die Spender erhalten - je nach Beitrag - eine Blühmischung oder Bio-Honig.

"Man kann mit kleinen Mitteln Großes erreichen", sagte die 27-jährige Lara Boye, die "Artenglück" im Herbst zusammen mit zwei Freunden gegründet hat. Der Start verlief vielversprechend: Für bislang rund 3,2 Hektar Fläche konnte das Trio Blühpaten gewinnen. Die Äcker, die nun Insekten wie zum Beispiel den bedrohten Wildbienen ein vielfältiges Blütenmeer bieten sollen, pachteten sie von verschiedenen Bauern. Als Zielmarke haben sich die Jungunternehmer im ersten Jahr fünf Hektar Blühfläche gesetzt. "Mit dem Thema kann die Politik nicht allein gelassen werden. Naturschutz ist erst richtig nachhaltig, wenn auch die Bevölkerung mitmacht", so Boye.

Zustimmung vom Landvolk

Das Landvolk Niedersachsen begrüßt das Projekt. "Landwirte haben ein ganz großes Interesse an dem Thema, weil sie von und mit der Natur leben", sagte Sprecherin Sonja Markgraf. Durch den "Niedersächsischen Weg" habe der Artenschutz einen Schub bekommen. Mit diesem Begriff wird der Ende 2020 im Landtag beschlossene Kompromiss bezeichnet, der Bauern Ausgleichszahlungen für mehr Umweltschutz zusichert. Zuvor hatten rund 163.000 Menschen ein Volksbegehren unterschrieben.

Ähnliches Projekt in Göttingen

Die intensive Landwirtschaft und der Einsatz von Pestiziden gelten als Hauptursachen für das Insektensterben. In Südniedersachsen sucht das Landvolk Göttingen schon seit 2019 Paten für blühende Wiesen. Im vergangenen Jahr konnten Landwirte in der Region mit Hilfe der Spenden 50 zusätzliche Blühstreifen anlegen.

 

Weitere Informationen
Ein Traktor steht im Regierungsviertel in Berlin. © NDR

Landwirte protestieren in Berlin gegen Insektenschutzgesetz

Die niedersächsischen Bauern bestehen auf dem "Niedersächsischen Weg" und wollen eine bundesweite Regelung verhindern. (19.04.2021) mehr

Eine Biene sitzt im Bieneninstitut Celle auf einer Blume. © dpa-Bildfunk Foto: Cindy Riechau

Streit um Insektenschutz: Wohin führt Niedersächsischer Weg?

Nach dem neuen Insektenschutz-Paket aus Berlin will Niedersachsen Korrekturen einbringen. Doch reicht der Einfluss? (17.02.2021) mehr

Eine Biene sammelt den Nektar von einer Blüte. © NDR Foto: Sophie Mühlmann

Insektenschutzgesetz: Niedersächsischer Weg bleibt gültig

Ein Kompromiss der Bundesministerien ermöglicht, dass eigene Initiativen der Länder trotz des Gesetzes erlaubt sind. (11.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 27.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Tanja Girullis-Schacht steht neben einem Fax-Gerät und wartet auf ein Fax. © NDR

Opposition kritisiert Personalpolitik bei Jugendämtern

Jugendämter mussten 2020 den Gesundheitsämtern personell aushelfen. Die Landtagsopposition hat dafür wenig Verständnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen