Stand: 23.08.2022 10:39 Uhr

Hildesheim: Polizei stoppt Pkw mit stark betrunkenen Männern

Blaues Warnlicht eines Polizeiautos © panthermedia Foto: Chalabala
Die Polizisten zogen den Wagen nach einigen Kilometern im Stadtbereich Hildesheim aus dem Verkehr. (Themenbild)

Die Autobahnpolizei hat am Montagabend auf der A7 zwischen Hannover und Hildesheim einen schwer betrunkenen Mann aus dem Verkehr gezogen. Zeugen meldeten der Polizei, dass ein Pkw in Schlangenlinien Richtung Hildesheim fahre. Zudem habe eine Person vom Beifahrerplatz aus eine Glasflasche auf einen nachfolgenden Wagen geworfen, diesen aber nicht getroffen. Gegen 21.15 Uhr stoppten Polizisten das Auto im Berliner Kreisel in Hildesheim. Bei der Personenkontrolle stellte sich heraus, dass beide Männer erheblich alkoholisiert waren. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 36 Jahre alten Fahrer einen Wert von 3,12 Promille. Bei dem Beifahrer zeigte das Gerät einen Promillewert von 5,08 an. Die Ermittler nahmen die Männer mit zur Wache, wo ein Arzt ihnen Blutproben entnahm. Anschließend kamen sie zur Überwachung in ein Krankenhaus. Die Polizisten leiteten Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.08.2022 | 13:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

A7

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Luftbild zeigt eine Fahrraddemo angeführt von Polizeiwagen auf dem Südschnellweg. © HannoverReporter

Hannover: Dauermahnwache gegen Südschnellweg läuft

Bis zum 16. Oktober wollen die Teilnehmenden gegen den Ausbau der Strecke protestieren. Schlafen dürfen sie vor Ort nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen