Stand: 20.07.2022 08:03 Uhr

Hildesheim: Drei Verletzte durch Gasaustritt in Wohnung

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit dem Schriftzug Notfallrettung / Krankentransport. © NDR Foto: Julius Matuschik
Rettungskräfte brachten die drei Verletzten ins Krankenhaus. (Themenbild)

Durch einen Gasaustritt in einem Mehrparteienhaus in Hildesheim sind drei Menschen verletzt worden. Sie hätten am Dienstagabend vermutlich eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten, teilte die Feuerwehr mit. Rettungskräfte wurden demnach in der betroffenen Wohnung von ihrem Kohlenmonoxid-Warngerät gewarnt. Eine bewusstlose und zwei noch ansprechbare Personen seien ins Freie gerettet und erstversorgt worden. Sowohl das betroffene als auch die angrenzenden Mehrparteienhäuser seien anschließend von der Feuerwehr geräumt worden. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben. Wie es zu dem Gasaustritt gekommen ist, sei derzeit noch unklar. Das geruch- und farblose Kohlenmonoxid hindert den Körper an der Sauerstoffaufnahme. Bereits kleine Mengen können zu Bewusstseinstrübungen, Bewusstlosigkeit oder zum Tod führen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.07.2022 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hunderte Menschen demonstrieren gegen den Ausbau des Südschnellwegs. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Hannover: Hunderte demonstrieren gegen Südschnellweg-Ausbau

Gleichzeitig hat eine Mahnwache begonnen, die zunächst bis zum 16. Oktober in der Leinemasch bleiben soll. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen