Stand: 31.01.2020 14:35 Uhr

Hannover-Ahlem: Mord-Anklage gegen 33-Jährigen

Dokumente der Staatsanwaltschaft Hannover auf einem Stapel. © NDR Foto: Julius Matuschik
Anklage: Das Mordopfer und der Tatverdächtige kannten sich gut, die 61-Jährige war in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Freitag einen 33-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Der Marokkaner soll im vergangenen August im hannoverschen Stadtteil Ahlem eine 61 Jahre alte Frau getötet haben. Der Angeklagte soll die Frau aus Habgier getötet haben. Bei der Festnahme fanden die Ermittler etwa 38.000 Euro bei ihm, die aus dem Vermögen des Opfers stammen sollen. Der Angeklagte streite die Tat ab, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft dem NDR. Das Mordopfer war in der Flüchtlingshilfe tätig. Sie hatte dem Angeklagten Deutschunterricht gegeben und ihn bei Behördengängen unterstützt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 31.01.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Vorstandsvorsitzende Elmar Degenhart spricht bei der Hauptversammlung der Continental AG im Hannover Congress Centrum (HCC) in Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Vorstandschef Degenhart hört überraschend bei Conti auf

Der 61-Jährige gibt nach Angaben des Autozulieferers aus Hannover sein Amt aus "notwendiger gesundheitlicher Vorsorge" auf. mehr

Mit Absperrband blockierte Sitze in einem Kinosaal. © picture alliance/dpa Foto: Christiane Bosch

"Bitter": Kultur-Häuser reagieren auf Corona-Maßnahmen

Ab Montag müssen wegen der Beschlüsse von Bund und Länder Theater und andere Spielstätten dicht machen. mehr

Ein Wassertropfen tropft aus einem Wasserhahn. © dpa - picture alliance Foto: Yui Mok

Verunreinigtes Trinkwasser: THW baut Versorgungsstation auf

Rund 2.000 Haushalte in Langenhagen bei Hannover sind von dem Problem betroffen. Das THW stellt sauberes Wasser bereit. mehr

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Landtag berät Freitag über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen