Stand: 08.02.2018 13:58 Uhr

Handy am Steuer: Bewährungsstrafe für Angeklagte

Bild vergrößern
Die Angeklagte (rechts, mit Verteidiger Matthias Waldraff) hat zugegeben, einen Radfahrer angefahren und tödlich verletzt zu haben.

Nach dem Tod eines Radfahrers hat das Amtsgericht Hannover eine Autofahrerin zu einem Jahr und zwei Monaten auf Bewährung verurteilt. Sie muss darüber hinaus für ein Jahr ihren Führerschein abgeben und eine Geldbuße von 3.600 Euro zahlen. Die 25-Jährige hatte zuvor gestanden, den Tod des Mannes verursacht zu haben. Sie habe am Steuer telefoniert und sei über eine rote Ampel gefahren. "Bitte glauben Sie mir, es tut mir alles so leid", sagte sie. Die Frau war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Als Maximalstrafe hatte ihr eine fünfjährige Haftstrafe gedroht. Das Urteil ist rechtskräftig, die Verteidigung verzichtet darauf weitere Rechtsmittel einzulegen.

Radfahrer fuhr bei grün

Der Unfall hatte sich im vergangenen Juli in Langenhagen (Region Hannover) ereignet. Laut Anklage war die Beschuldigte mit etwa 50 bis 60 Stundenkilometern auf die Kreuzung gefahren. Ein Radfahrer hatte Grün und überquerte die Straße. Die Autofahrerin soll den Mann noch gesehen und stark gebremst haben. Trotzdem habe das Auto den 67-Jährigen mit der gesamten Front erfasst. Der Radfahrer wurde so schwer verletzt, dass er zwei Tage später im Krankenhaus starb.

Wie oft ist Ablenkung schuld am Unglück?

Schon länger warnen Polizei und andere Experten vor der Handynutzung am Steuer. Bei vielen Verkehrsunfällen gehen die Beamten von einer solchen Ablenkung als Ursache aus. Genaue Daten dazu gibt es bislang nicht, daher hat das Innenministerium eine Studie in Auftrag gegeben: In den Polizeidirektionen Braunschweig, Hannover und Osnabrück werden seit Januar Unfälle besonders gründlich analysiert, bei denen vermutet wird, dass Fahrer durch Handys abgelenkt waren. Die Polizei kann etwa Unfallwagen durchsuchen, Mobiltelefone beschlagnahmen und auslesen lassen.

Weitere Informationen

Unfallursache Handy: Niedersachsen startet Studie

"Wir müssen dringend mehr über die Unfallursache Handy erfahren", sagt Niedersachsens Innenminister Pistorius (SPD). Deshalb wird in einer Studie nun die Ablenkung durch Handys untersucht. (16.01.2018) mehr

N-JOY

"Kopf hoch" - mit dem Handy fährst du blind

06.09.2017 05:00 Uhr
N-JOY

Wir beschützen, wen wir lieben. Warum fahren wir dann blind? Der neue Spot zu unserer Aktion "Kopf hoch. Das Handy kann warten" mit Linda Zervakis. mehr

"Facebook-Unfälle" sind schwer nachzuweisen

Immer häufiger kommt es zu Verkehrsunfällen, die vermutlich durch Handynutzung ausgelöst wurden. Der Nachweis gelingt allerdings nur selten und ist für die Polizei extrem aufwendig. (08.08.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.02.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:07
Hallo Niedersachsen

Maler-Trio stellt gemeinsam in Stade aus

18.05.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:10
Hallo Niedersachsen

Buxtehude feiert ESC-Held Michael Schulte

18.05.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:35
Hallo Niedersachsen

Bamf-Skandal größer als bisher angenommen?

18.05.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen