Stand: 11.03.2021 18:44 Uhr

Garbsen: Messerangriff in Wohnheim - Student leicht verletzt

Silhouette eines Mannes der mit einem Messer droht vor einer Steinwand. © fotolia.com Foto: assedesignen
Ein 27-Jähriger hat in Garbsen einen Mitbewohner mit einer Stichwaffe attackiert. (Themenbild)

In einem Studentenwohnheim in Garbsen (Region Hannover) ist am Donnerstag ein 27-Jähriger von einem Mitbewohner mit einem Messer angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, kamen beide Männer in Krankenhäuser. Zuvor hatte der Angreifer nach ersten Erkenntnissen der Polizei seiner eigenen Mutter mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die 57-Jährige wollte nach ihm sehen, weil er gesundheitlich angeschlagen sein sollte. Der Sohn hatte sich zuvor offenbar selbst Schnittverletzungen zugefügt und verfolgte seine Mutter. Als ein Mitbewohner seine Tür öffnete, stach ihm der Angreifer in die Schulter und verletzte ihn dabei leicht. Bei der Festnahme wehrte sich der Mann und schlug auch einer Polizeibeamtin ins Gesicht. Es wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter eines Gastronomen bauen am Stint in der historischen Altstadt von Lüneburg einen Tisch im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Ein besonderes Augenmerk legt die Landesregierung auch auf die Belange von Kindern und Jugendlichen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen