Die Eingangshalle des Amtsgerichts in Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Ex-"Hells-Angels"-Chef Hanebuth muss erneut vor Gericht

Stand: 07.05.2021 15:07 Uhr

Ex-Rockerboss Frank Hanebuth muss nach einer Schlägerei in Hannover erneut vor Gericht. Der Vorwurf: gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung.

Das teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Hannover am Freitag mit. Demnach wurde im Herbst 2020 ein 37-Jähriger in Hannovers Rotlichtviertel verprügelt. Als die Polizei dem Mann habe helfen wollen, hätten Hanebuth und ein weiterer Mann die Beamten daran gehindert. Der zweite Mann habe dabei die Hand eines Beamten weggeschlagen.

Prozess-Termin steht noch nicht fest

Das Amtsgericht Hannover hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl erlassen, wonach Hanebuth zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt werden sollte. Dagegen sei allerdings Einspruch eingelegt worden, so ein Gerichtssprecher. Deshalb gibt es nun einen Prozess gegen den 56-Jährigen. Der Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest.

Weitere Informationen
Frank Hanebuth sitzt in einem Gerichtssaal im Amtsgericht in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Ex-Rocker-Chef Hanebuth muss Geldstrafe zahlen

Der frühere Rockerboss Frank Hanebuth ist wegen Nötigung und Beihilfe zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro verurteilt worden. Er war 2018 laut Gericht an einer Schlägerei beteiligt. (06.08.2020) mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 08.05.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Schornstein der Zuckerfabrik in Weetzen wird gesprengt. © NDR

Weetzens Wahrzeichen: Schornstein von Zuckerfabrik gesprengt

Der Turm war mehr als 100 Jahre das Wahrzeichen des Ortes. Jetzt musste er einem neuen Wohngebiet weichen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen