Blick auf die Bardowicker Straße in Hannover, auf der Autos fahren. © Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Baustelle Westschnellweg: Hannoveraner sollen ab Herbst mitreden

Stand: 18.08.2023 18:38 Uhr

Aus dem Ärger um die Modernisierung des Südschnellwegs in Hannover will das Land Niedersachsen für den Westschnellweg lernen: Anwohner sollen noch stärker in die Planungen einbezogen werden.

von Vera Zellmer

Die Planer müssen Klimaschutz, Verkehrswende und Sicherheit unter einen Hut bringen. Noch stehen die Planungen für die Bundesstraße 6 auf Höhe der Hannoverschen Stadtteile Stöcken, Herrenhausen, Linden und Limmer bis zum Landwehrkreisel am Anfang. Aber 14 schwer sanierungsbedürftige Brücken würden in sieben bis acht Jahren Bauarbeiten nötig machen, erklärt Christian Budde, Sprecher des Verkehrsministeriums in Hannover. In diesem Zuge soll der Westschnellweg modernisiert werden. Noch steht nicht fest, wie zum Beispiel Auf- und Abfahrten umgebaut werden und ob ein Tunnel Brücken und ein Stück der Straße ersetzen könnte.

Videos
Ein Computer-Modell zeigt den Blick auf die Fahrbahn einer von Schallschutzwällen umgegebenen Autobahn. © Screenshot
1 Min

Berlin: Gespräch zum Südschnellweg in Hannover (23.12.2022)

Eine Expertenkommission soll prüfen, ob die Pläne zum Ausbau des Südschnellwegs in Hannover optimiert werden können. 1 Min

Anwohner sollen bei Planungen mitreden

Gegen die Erweiterung des Südschnellweges hatte es heftige Proteste gegeben, obwohl es damals einen Bürgerdialog gab. Daraus habe man Lehren gezogen, so Budde. Das Ministerium wolle den Prozess dieses Mal noch offener gestalten, Bürgerinnen und Bürger informieren und mitnehmen. Im Oktober sollen die Austauschforen starten. Das Ministerium plant derzeit, wie genau sie aussehen sollen. Zudem habe sich die Rechtsgrundlage zum Klimaschutz seit den Planungen für den Südschnellweg geändert. Es werde keine leichte Aufgabe, zu einer von allen Seiten akzeptierten Lösung zu kommen, die der Bund am Ende mittrage und -finanziere.

Verbreiterung der Fahrbahn ist nur eine Möglichkeit

Um zu planen, wie der Lärmschutz gestaltet und ob die Fahrbahn verbreitert werden muss, werde eine Prognose erstellt, wie viele Fahrzeuge den Westschnellweg in den kommenden Jahrzehnten nutzen werden. Im Moment seien das täglich rund 40.000 auf dem betroffenen Abschnitt der B6, sagt Andreas Moseke von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Um mehr Sicherheit zu schaffen, werde auch in Erwägung gezogen, die Straße zu verbreitern und einen zusätzlichen Seitenstreifen anzulegen.

Auf- und Abfahrten müssen sicherer werden

Aber die Situation sei anders als beim Südschnellweg, sagt Moseke: Der Westschnellweg sei offener zu den Seiten, Rettungsgassen könnten auch durch den Umbau der Anschlussstellen besser möglich gemacht werden. Grundsätzlich müsse sich an den Auf- und Abfahrten in im Stadtteil Linden etwas ändern: Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen sind dort bisher zu kurz oder nicht vorhanden. Denkbar wäre, dass aus zwei unfallträchtigen Anschlussstellen eine sichere werde, so Moseke. Für all diese Fragen brauche es aber erstmal ein städtebauliches Konzept.

Tunnel ist vor allem eine Frage des Geldes

Nur durch so ein Konzept könne auch der Bau eines Tunnels begründet werden. Machbarkeitsstudien zeigen, dass verschiedene Varianten von Brücken oder Tunneln möglich sind. Ein Tunnel wäre allerdings zwei bis drei Mal so teuer, wie andere Lösungen und müsste gut begründet werden, erklärt Moseke. Beim Südschnellweg habe man einen Tunnel vom Bund finanziert bekommen, auch um städtebaulich eine Vorreiterrolle einzunehmen, heißt es vom Verkehrsministerium in Hannover. Am Westschnellweg sei ein Tunnel ebenfalls wünschenswert. Ob der Bund das finanziert, sei aber fraglich, sagt Ministeriumssprecher Budde.

Planer müssen viele Interessen einbeziehen

Eine weitere Herausforderung sieht die Landesbehörde für Straßenbau etwa darin, die Strecke während der Bauarbeiten trotzdem für den Verkehr offenzuhalten. Außerdem müsse die Leine überquert werden. Und am Westschnellweg liegt außerdem ein Schutzgebiet für Tiere und Pflanzen.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt die gefällten Bäume zum Ausbau des Südschnellwegs in Hannover. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Ärger um Hannovers Südschnellweg: Rot-Grün ist sich nicht einig

Die Grünen fordern, den Ausbau zu überdenken. Verkehrsminister Lies (SPD) hatte mit dem Bund beschlossen, daran festzuhalten. (10.06.2023) mehr

Die Baustelle am Südschnellweg in Hannover © NDR Foto: Annika Fallak

Nach Expertenrunde: Südschnellweg wird wie geplant verbreitert

Laut Bundesverkehrsministerium und Land Niedersachsen ist es zu spät für neue Pläne für den Bau im Süden Hannovers. (08.06.2023) mehr

Baustellenschild © Fotolia.com Foto: animaflora

Südschnellweg in Hannover: Bau der Behelfsbrücke startet

Wegen der Arbeiten werden einige Bereiche gesperrt. Wenn die Brücke fertig ist, beginnt der Bau des geplanten Tunnels. (11.04.2023) mehr

Das Bild zeigt die gefällten Bäume zum Ausbau des Südschnellwegs in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Südschnellweg: Umstrittener Ausbau beschäftigt Experten

Die Gruppe der Fachleute soll sich der Kritik annehmen und prüfen, ob die Ausbaupläne optimiert werden können. (22.12.2022) mehr

Das Bild zeigt Rodungsarbeiten an der Leinemasch in Hannover. © NDR

Südschnellweg in Hannover: Rodungen sind abgeschlossen

Der Südschnellweg ist wieder freigegeben. Der Protest gegen den Ausbau der Straße an der Leinemasch geht weiter. (07.12.2022) mehr

Demonstrierende nehmen an einer Kundgebung gegen anstehende Rodungsarbeiten für den Ausbau des Südschnellwegs (Bundesstraߟe 3) in Hannover teil, der Schriftzug "Klimaschutzarbeit - Räumen verboten" ist dabei auf einem Banner zu lesen. © dpa Foto: Moritz Frankenberg

Leinemasch und Südschnellweg: Darum geht es bei den Protesten

Der Südschnellweg in Hannover ist marode, er muss saniert werden. Dagegen regt sich Widerstand. Ein Überblick. (04.12.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.08.2023 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenbau

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug "UNFALL" ist an einer Blaulichtanlage auf einem Streifenwagen der Polizei eingeblendet. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Auto kollidiert mit Bus in Hameln - Sieben Menschen verletzt

Die Pkw-Fahrerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Ihr Auto geriet aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen