Ein Bautrupp der Deutschen Bahn repariert Gleise. © dpa Foto: Roland Weihrauch

Bahnstrecke Hannover-Hamburg: Land will Aus- statt Neubau

Stand: 01.10.2022 09:40 Uhr

In der Debatte um die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover hat sich das Bundesverkehrsministerium positioniert: Per Videoschalte nahm Verkehrsminister Wissing an einem Treffen in Celle teil.

Über die Frage, ob die Strecke ausgebaut oder neu gebaut werden soll, wird seit Jahren diskutiert. Nach Informationen des NDR in Niedersachsen wird die Variante Neubau von der Bahn mittlerweile gleichrangig mit einem Ausbau der bestehenden Strecke geprüft. Den Neubau lehnen die betroffenen Orte ab. Vertreterinnen und Vertreter von Bürgerinitiativen und aus der Kommunalpolitik waren bei dem Gespräch am Freitag dabei, außerdem Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), der per Video zugeschaltet war. Wissing betonte, dass nicht gegen den Willen der Region entschieden werden solle. Der Dialog mit den Beteiligten werde fortgeführt.

Weitere Informationen
Ein ICE der Deutschen Bahn fährt im Landkreis Hildesheim über die sanierte ICE-Trasse zwischen Hannover und Göttingen. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Landkreise im Nordosten gegen Neubau von ICE-Trasse

Harburg und der Heidekreis pochen auf den Ausbau bestehender Bahnstrecken. Sie befürchten sonst Verzögerungen. (01.09.2022) mehr

Weil: Niedersachsen will Ausbau der Strecke

In Niedersachsen gebe es in der Debatte "eine klare Meinung", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) nach den Ankündigungen des Bundesverkehrsministeriums. Das Land wolle den "Ausbau der bestehenden Strecke, die Alpha-E-Lösung." Dies habe er Wissing vor einigen Wochen mitgeteilt. "Ich freue mich, dass für ihn erkennbar das Votum der meisten Betroffenen maßgeblich ist. Dieses Ergebnis muss auch die Bahn respektieren, sonst fühlen sich die Menschen nach vielen Diskussionen nicht ernst genommen." Zudem würden die Kapazitäten auf der Strecke Hamburg-Hannover dringend gebraucht - auch das spreche für den Ausbau, da ein Neubau viel länger dauern würde, sagte Weil.

Bode erinnert an Konsens von 2015

Anders als die Deutsche Bahn versuche das Bundesverkehrsministerium nicht, einen Neubau der Bahnstrecke durchzusetzen, hieß es nach dem Treffen von einem Sprecher des Projektbeirats Alpha-E. Er lobte den intensiven Austausch über mehr als zwei Stunden. Der Staatssekretär habe zugesichert, die Pläne der Bahn intensiv zu prüfen, sagte der Landtagsabgeordnete Jörg Bode (FDP), der sich für die Teilnahme des FDP-geführten Bundesverkehrsministeriums eingesetzt hatte. 2015 waren sich die meisten Akteure - auch die Bahn - noch einig gewesen, die bestehende Strecke unter dem Namen Alpha-E auszubauen. Dieser Konsens müsse weiter ernst genommen werden.

Weitere Informationen
Gleise neben einer Landstraße. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hanstedt verabschiedet Resolution gegen Bahntrasse

Die Samtgemeinde lehnt den Neubau einer Trasse ab - auch entlang der A7. Letzteres wird aktuell von der Bahn erwogen. (23.09.2022) mehr

Christoph Wrogemann vom Aktionsbündnis gegen Trassenneubau im Interview © Screenshot
3 Min

Wietzendorf: Widerstand gegen geplante Neubaustrecke der Bahn

In Niedersachsen entstehen seit Jahren Pläne für mehr Gleis-Kapazitäten. (19.08.2022) 3 Min

Ein ICE der Deutschen Bahn fährt auf einem Gleis © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Bahntrasse Hannover-Hamburg: Protest mit Holzkreuzen

Etwa 400 Menschen haben im Landkreis Harburg gegen einen möglichen Neubau der Bahnstrecke protestiert. (30.05.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.10.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

"Kinderklinik" steht auf einem Schild in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) © picture alliance/dpa/Ole Spata Foto: Ole Spata

Hannoversche Kinderkliniken in Not: "Wir brauchen jede Hand"

Sie fordern nach der Welle von Atemwegsinfekten bei Kindern Entlastungen. Erste Kliniken haben Hilfe angeboten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen