Stand: 02.06.2020 07:56 Uhr

VW: Umweltaktivist steht in Wolfsburg vor Gericht

Umweltaktivisten haben sich während der Blockade eines VW-Autozuges auf ein Gleis gekettet. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks
Der Protest der Unweltaktivisten vor einem Jahr blockierte die Auslieferung bei VW. (Archiv)

Am Amtsgericht Wolfsburg hat am Dienstag der Prozess gegen einen Umweltaktivisten begonnen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Mann hatte vor fast einem Jahr mit mehreren Mitstreitern 24 Stunden lang das Bahngleis am VW-Werk Wolfsburg blockiert. An diesem Tag konnte kein Neuwagen das Werk verlassen. Zwei Dutzend Binnenschiffe saßen auf dem Mittellandkanal fest. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann aus Nürnberg deshalb Beihilfe zur Nötigung vor. Er und die weiteren Personen hatten mit der Aktion für das Einhalten der Klimaschutzziele demonstrieren wollen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 02.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele

Northeimer Polizei: Wie schwer waren die Fehler?

Anwälte im Missbrauchskomplex empört über Kritik aus dem Innenministerium. Göttinger Staatsanwaltschaft prüft den Fall. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen