Stand: 05.03.2021 12:31 Uhr

Urteil: Jobcenter muss FFP2-Masken nicht bezahlen

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble
129 Euro pro Monat für Schutzmasken? Das lehnte das Sozialgericht in Braunschweig ab. (Themenbild)

Das Sozialgericht in Braunschweig hat entschieden: Das Jobcenter muss die FFP2-Masken einer jungen Frau nicht bezahlen. Die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern bezieht vom Jobcenter die Grundsicherung. Sie wollte einen Zuschuss von 129 Euro pro Monat, um damit genügend Schutzmasken kaufen zu können. Mit dem Geld des Regelbedarfs sei das nicht möglich, so ihre Argumentation. Das Sozialgericht sah das anders. Zehn FFP2-Masken habe die Frau kostenlos erhalten, diese dürfen auch mehrfach verwendet werden. Zudem gebe es einfache OP-Masken bereits zum Stückpreis von weniger als 50 Cent. Der Antrag der Frau wurde abgelehnt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 05.03.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kleiderspinde in einer Feuerwehrwache mit Uniformen und Helmen. © colourbox

Impfkampagne: Land zieht Feuerwehrleute ab Mai vor

Zentren können mobile Teams organisieren. Zudem dürfen Hauptamtliche der Kinder- und Jugendhilfe früher geimpft werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen