Sollen Ärzte fahruntaugliche Patienten melden?

Stand: 26.01.2023 21:25 Uhr

Das vertrauensvolle Arzt-Patienten-Verhältnis ist für Mediziner ein hohes Gut. Dazu bekanntermaßen die Schweigepflicht. Am Donnerstag hat sich der Verkehrsgerichtstag in Goslar mit dem Thema befasst.

In der Waitzstraße in Hamburg kracht es oft. Meist sind die Unfallverursacher hoch betagt. Sie fahren zum Einkaufen und verwechseln Gas und Bremse. Das Ergebnis: Die Autos prallen in Schaufenster oder gegen Tische von Cafés. Gefühlt nehmen Meldungen über solche Unfälle in ganz Deutschland zu, sagte Professor Gunnar Duttge, Leiter der Abteilung medizinisches Straf- und Biorecht an der Universität Göttingen, dem NDR Niedersachsen. "Es kann nicht sein, dass wir fahren dürfen, bis wir so auffällig werden, dass wir irgendwann auf Kosten anderer aus dem Verkehr gezogen werden", betonte Duttge. "Da gibt es eine Lücke im Gesetz."

Über die aktuellen rechtlichen Regelungen hat am Donnerstag eine Expertenrunde beim Verkehrsgerichtstag in Goslar diskutiert. Dort werden jedes Jahr Vorschläge für die Politik gemacht. Was das Gesetz aktuell vorsieht, wenn ein Arzt merkt, dass ein sehr alter Patient kein Auto mehr fahren sollte, wird im Folgenden beantwortet.

Darf ein Arzt einen Patienten bei den Behörden melden?

Ja. Das ist aber an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine seitliche Ansicht des Bahnhof Kreiensen. © NDR Foto: Eva Werler

Das Elend mit dem Zug nach Holzminden: Ist es bald vorbei?

Ständig verpassen Fahrgäste in Kreiensen ihren Anschlusszug und müssen zwei Stunden warten. Das könnte sich ändern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen