Ein Screenshot einen Drohnenvideos zeigt ein abgesperrtes Gebiet bei einer Bombensprengung in Göttingen. © Polizei Göttingen

Nach Sprengungen: Millionen Liter Wasser werden abgepumpt

Stand: 08.08.2022 15:37 Uhr

In Göttingen wird nach der erfolgreichen Sprengung mehrerer Bomben vor neun Tagen weiter aufgeräumt. So werden aktuell fast 80 Überseecontainer, die mit Wasser befüllt worden waren, entfernt.

Feuerwehrleute pumpen dazu die jeweils 24.000 Liter Wasser in die Leine. Eine Firma transportiert die leeren Container schließlich ab. Bis Mittwoch sollen die Arbeiten am Schützenplatz in Göttingen beendet sein.

Explosionen waren weithin zu hören

Am 30. Juli waren fünf Verdachtsstellen in der Weststadt von Kampfmittelexperten freigelegt und überprüft worden - an allen Stellen lagen Blindgänger. 10.000 Anwohnerinnen und Anwohner hatten zuvor ihre Wohnungen verlassen müssen. Die fünf Zehn-Zentner-Bomben wurden am späten Samstagabend kontrolliert gesprengt, in weiten Teilen der Stadt waren dumpfe Knallgeräusche zu hören. Drohnenbilder zeigen Wasserfontänen, die in den Abendhimmel schießen. Die Fundstellen waren nämlich mit mehreren Zehntausend Litern Wasser in Säcken abgedeckt worden. Der Bereich ringsum wurde teils von den Übersee-Containern abgeschirmt.

Weitere Informationen
Göttingen: Banner mit der Aufschrift "Bombenverdacht in der Weststadt" sind als Sichtschutz am westlichen Schützenplatz an einer Straßensperrung befestigt. © picture alliance/dpa/Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Bombenentschärfung in Göttingen: Wer übernimmt die Kosten?

Die Stadt sieht das Land in der Pflicht. Das will nur die Bergung zahlen. Vor- und Nacharbeiten seien Sache der Kommune. (03.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 08.08.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gefahrgutzeichen hängen an einem Tanklaster. (Symbolbild) © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Gefahrgut-Unfall: A7 bei Seesen bleibt bis morgen gesperrt

Insgesamt waren vier Lkw an dem Unfall beteiligt. Der Fahrbahnbelag der Autobahn in Richtung Kassel muss saniert werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen