Stand: 25.01.2019 17:50 Uhr

Lungenärzte stellen Gefahr durch Stickoxid infrage

Niedersachsens Landtagsabgeordnete debattieren derzeit über Stickoxid-Grenzwerte, die Experten beim Verkehrsgerichtstag in Goslar über Diesel-Fahrverbote, VW verkündet eine Ausweitung seiner Wechselprämie für Diesel-Fahrzeuge. Das Thema Abgase wird derzeit breit und hitzig diskutiert. Nun aber wird ein von mehr als hundert deutschen Lungen-Fachärzten unterstütztes Papier bekannt, dem zufolge die Gesundheitsgefahr durch die Abgase überbewertet wird. Die Pneumologen zweifeln zahlreiche Studien über Stickoxide an und dementsprechend auch die aktuellen NOx-Grenzwerte.

Daten werden "extrem einseitig" interpretiert

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass die wissenschaftlichen Daten, die zu diesen scheinbar hohen Todeszahlen führen, einen systematischen Fehler enthalten", schreiben die Experten Dieter Köhler, Martin Hetzel, Matthias Klingner und Thomas Koch in der Stellungnahme. Demnach werden die Daten "extrem einseitig" interpretiert - mit der Vorstellung, dass Feinstaub und Stickoxid schädlich sein müssen. Andere Auslegungen seien möglich, "wenn nicht viel wahrscheinlicher". Relevante Untersuchungen müssten deshalb neu bewertet werden. Köhler betont des Weiteren, dass sein Beitrag "der Versachlichung der Diskussion" dienen solle. Er entschuldige nicht die "unverantwortlichen Manipulationen" vonseiten der Autoindustrie.

Downloads

Stellungnahme zur Gefahr durch Stickoxide

Hier finden Sie die Stellungnahme der Experten Köhler, Hetzel, Klingner und Koch zur Gefahr durch umweltbedingte Luftverschmutzung. Die Datei kann als PDF heruntergeladen werden. Download (357 KB)

Positionspapier der DGP

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) hat ein Positionspapier zu "Luftschadstoffen und Gesundheit" veröffentlicht. Hier finden Sie das Papier zum Download. Download (1 MB)

Gesellschaft der Pneumologen sieht Kritik als "Anstoß"

Die Mediziner stellen sich damit gegen ein Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), das Ende 2018 veröffentlicht wurde. Darin hieß es: "Studien zeigen, dass die Feinstaubbelastung durch Landwirtschaft, Industrie und Verkehr gesundheitsschädlich ist." Zudem wird darin gefordert, Anreize zur Schadstoffvermeidung zu schaffen. Die aktuelle Stellungnahme nennt die DGP einen "Anstoß für notwendige Forschungsaktivitäten und eine kritische Überprüfung der Auswirkungen von Stickoxiden und Feinstaub".

Weitere Informationen

Verkehrsgerichtstag: Die Themen in Goslar

Folgen der Dieselfahrverbote, Wegfahrsperren für alkoholisierte Autofahrer und Abbiegeassistenten für Lkw: Ein Überblick über die Themen des 57. Verkehrsgerichtstags in Goslar. mehr

Links
Link

Stickoxide: Alles gar nicht so schlimm?

Trotz zahlreicher Studien ist unter Lungenärzten eine Debatte darüber entstanden, wie groß die Gesundheitsgefahren durch Dieselabgase tatsächlich sind. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:13
Hallo Niedersachsen
01:14
Hallo Niedersachsen
04:20
Hallo Niedersachsen