Stand: 16.12.2018 09:07 Uhr

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg braucht mehr Geld

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg hat mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Der finanziell angeschlagene Flughafen Braunschweig-Wolfsburg braucht von seinen Gesellschaftern mehr Geld als bisher, um zukunftsfähig zu sein. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, das von den beiden Städten beauftragt wurde. Derzeit macht der Flughafen den Angaben zufolge jährlich ein Minus von mindestens vier Millionen Euro.

Sorge um viele Arbeitsplätze

Die Experten empfehlen deshalb, den Verkehrsflughafen zu einem Sonderlandeplatz und einem VW-Werksflughafen herunterzustufen. Dagegen wehren sich aber die Mitarbeiter, die laut Betriebsrat um ihre Arbeitsplätze fürchten. Auch Jobs im Umfeld seien in Gefahr, wenn Firmen wie Siemens, Bosch, New Yorker oder Aerodata den Flugplatz nicht mehr nutzen könnten.

Entscheidung in einigen Wochen

Die Stadt Braunschweig sieht den Vorschlag der Gutachter ebenfalls kritisch. Aus Wolfsburg heißt es, es müsse eine wirtschaftlich und sozial sinnvolle Lösung gefunden werden. In einigen Wochen soll geklärt werden, wie es mit dem Flughafen weitergeht. In zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, Bundesbehörden und Unternehmen arbeiten und forschen im Umfeld des Airports mehr als 3.000 Menschen.

Weitere Informationen

Premiere: Nonstop von Braunschweig nach Dubai

Am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg sind große Passagierflieger eher selten. Doch am Dienstag ist erstmals eine Maschine nach Dubai gestartet. Sie soll nicht die letzte sein. (17.02.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.12.2018 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:28
Niedersachsen 18.00
05:12
Hallo Niedersachsen
02:55
Hallo Niedersachsen