Stand: 10.06.2021 07:28 Uhr

Braunschweig: Jetzt doch Ermittlungen nach Neonazi-Demo

Staatsanwaltschaft Braunschweig. © NDR Foto: Peter Jagla
Die Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen zunächst eingestellt (Themenbild).

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt jetzt doch wieder wegen judenfeindlicher Rufe bei einer Neonazi-Demo im November. Der Verdacht: Volksverhetzung und Beleidigung. Damit folgt die Behörde einer Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft. Ermittelt wird gegen einen Verantwortlichen der Partei "Die Rechte". Er soll bei einem Neonazi-Aufmarsch in Braunschweig im vergangenen November Pressevertreter mit antisemitischen Äußerungen beschimpft haben. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hatte das Verfahren zunächst eingestellt, weil kein Strafantrag eines Beteiligten oder Betroffenen vorlag. Unter anderem jüdische Verbände hatten aber Beschwerde dagegen eingelegt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 10.06.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Angeklagter steht in einem Gerichtssaal in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Kinder missbraucht: Mehr als sechs Jahre Haft für Walter S.

Das Landgericht Göttingen hat sein Urteil gefällt. Der Verurteilte S. hatte Kontakt zu Andreas V. aus Lügde. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen