Aktivistinnen  der "Letzten Generation" sitzen mit einem Banner auf der Edmund-Siemers-Allee. © NDR Foto: Finn Kessler

Verfassungsschutz hält Bezeichnung "Klima-RAF" für falsch

Stand: 24.01.2023 08:57 Uhr

Konservative Politiker rücken Klimaschutz-Initiativen zuletzt wiederholt in die Nähe extremistischer Gruppen. Verfassungsschutzpräsident Dirk Pejril sieht für Niedersachsen keinen Handlungsbedarf.

Pejril, seit rund einem Monat im Amt, sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: "Weder die Klimaschutzbewegung im Allgemeinen noch einzelne Gruppierungen stellen derzeit ein Beobachtungsobjekt des niedersächsischen Verfassungsschutzes dar." Der 53 Jahre alte Top-Beamte kritisierte Äußerungen wie die von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, der im Zusammenhang mit der Initiative "Letzte Generation" mehrfach vor einer "Klima-RAF" gewarnt hatte. "Ich halte den RAF-Vergleich für abwegig. Wenn man auf die Opfer des RAF-Terrors seinerzeit schaut, ist ein solcher Vergleich schwer zu ertragen, weil das den Opfern nicht gerecht wird", so Pejril.

Verfassungsschutzpräsident: Straftaten ja, Linksextremismus nein

Der Verfassungsschutzpräsident sagte, dass es im Rahmen von Klimaschutz-Protesten durchaus zu Straftaten komme. "Aber nicht jede Straftat ist gleich extremistisch oder bedeutet eine extremistische Einordnung. Da geht es ganz wesentlich um die Frage der Motivation", sagte Pejril. In Niedersachsen seien keine extremistischen Tendenzen zu erkennen. Zuletzt hatte Pejril - der die Nachfolge von Bernhard Witthaut am 23. Dezember angetreten hatte - gesagt, dass der Rechtsextremismus die größte Gefahr im Land sei.

Weitere Informationen
Eine junge Frau mit Warnweste sitzt auf dem Boden. Hinter ihr kniet ein Polizist. © picture alliance Foto: Geisler-Fotopress

Umfrage: Klimaschutz ja, radikaler Protest nein

Die #NDRfragt-Community wünscht sich mehr Klimaschutz, lehnt die Proteste der "Letzten Generation" aber mehrheitlich ab. (19.01.2023) mehr

RAF tötete deutschlandweit mehr als 30 Menschen

Die sogenannte Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische Vereinigung. Mehrere Generationen der RAF hatten die Bundesrepublik von den 1970 bis in die 1990 Jahren mit Terroraktionen überzogen. Mitglieder töteten mehr als 30 Menschen, unter anderem den Generalbundesanwalt Siegfried Buback, den Dresdner-Bank-Chef Jürgen Ponto und Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer. Zudem verübten sie Banküberfälle und Sprengstoff-Attentate. Aktuell fahnden Ermittler nach mindestens drei ehemaligen RAF-Angehörigen, die unter anderem in Niedersachsen eine Serie von Überfällen auf Banken und Geldtransporte und andere Raub-Delikte begangen haben sollen und untergetaucht sind.

Weitere Informationen
Der Sitz des Niedersächsischen Verfassungsschutzes in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Verfassungsschutz: Rechtsextremismus größte Gefahr in Niedersachsen

Das Milieu könne "enormes Potenzial" entwickeln, sagt Behördenchef Pejril. Er sieht die Entstehung einer gemischten Szene. (16.01.2023) mehr

Das Bild zeigt Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). © picture alliance/dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Weil: Mit Angriffen auf Kunstwerke ist Grenze überschritten

Der niedersächsische Ministerpräsident kritisierte die Klimaproteste der "Letzten Generation" in einem Interview. (19.11.2022) mehr

Boris Pistorius (re, SPD), Innenminister von Niedersachsen, spricht auf einer Pressekonferenz zur Dunkelfeldstudie 2021. © Moritz Frankenberg/dpa Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Pistorius lehnt härtere Strafen für Klima-Aktivisten ab

Pistorius kritisierte den Vergleich der CSU, die Gruppe "Letzte Generation" sei mit ihren Protesten wie die RAF. (14.11.2022) mehr

Mitglieder der sogenannten "Letzten Generation" besetzen eine Straße © NDR Foto: NDR

Radikale Klimaproteste: Stoppen sie die Katastrophe?

Fast täglich blockierte die "Letzte Generation" in den letzten Wochen Autobahnabschnitte. Bewegt der radikale Protest die Politik zum Handeln? (21.07.2023) mehr

Weitere Informationen
Ein Fahndungsplakat des LKA Niedersachsen mit der Fahndung nach zwei ehemaligen Mitgliedern der Rote-Armee-Fraktion (RAF), Burkhard Garweg (r) und Ernst-Volker Staub (l) hängt am 28.09.2016 im Landgericht Verden. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

206 Hinweise auf RAF-Trio - aber keine heiße Spur

Das Landeskriminalamt Niedersachsen hatte Staub, Garweg und Klette 2020 zur europaweiten Fahndung ausgeschrieben. (13.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.01.2023 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Warmes Wasser nach den Strapazen der 106. Auflage des Frühjahres-Klassikers Paris-Roubaix über 259 km. © picture-alliance/ dpa | Maxppp Sebastien Jarry Foto: Maxppp Sebastien Jarry

Celle duscht wieder warm: OB fährt das Energiesparen zurück

Warmes Wasser in Sporthallen und ein erleuchtetes Lichtkunstmuseum: Oberbürgermeister Nigge will die Bürger entlasten. mehr