Dritter großer "Reichsbürger"-Prozess in München gestartet

Stand: 18.06.2024 21:24 Uhr

In München hat am Dienstag der dritte große Terror-Prozess gegen die mutmaßliche Reichsbürger-Gruppe um Prinz Reuß begonnen. Mit auf der Anklagebank: eine Hausärztin aus Vechelde im Landkreis Peine.

von Michael Brandt und Larissa Mass

Die 58-Jährige sollte laut Anklage nach dem geplanten Putsch Gesundheitsministerin werden. Nun muss sich die Ärztin mit sieben weiteren Angeklagten in einem der größten Terror-Prozesse verantworten, den es in der Bundesrepublik je gab. Laut Anklageschrift schloss sich Melanie R. der Reichsbürger-Vereinigung spätestens im Februar 2022 als Mitglied an. Sie gehörte demnach dem "Rat" an und war in diesem Gremium für die Leitung des Ressorts "Gesundheit" vorgesehen. Aus ihrem Privatvermögen soll sie der Vereinigung rund 47.000 Euro zur Verfügung gestellt haben, die unter anderem für Schießtrainings verwendet wurden. Die insgesamt 26 Angeklagten in drei Verfahren sollen einen Putsch gegen die Bundesregierung geplant und dabei bewusst Tote in Kauf genommen haben.

Drei Mammutprozesse gegen "Reichsbürger"-Gruppe Reuß

  • Die "Reichsbürger"-Gruppe um Prinz Reuß soll einen gewaltsamen Umsturz geplant haben. Die mutmaßlichen Mitglieder müssen sich in drei parallelen Verfahren in Frankfurt, Stuttgart und München vor Gericht verantworten.
  • Insgesamt sind mehr als zwei Dutzend Beschuldigte angeklagt. Sie sollen einen gewaltsamen Umsturz der Bundesregierung geplant haben - dabei nahmen sie laut Bundesanwaltschaft bewusst Tote in Kauf.
  • Mehrere Angeklagte kommen aus Niedersachsen. Darunter ist auch ein ehemaliger Polizist aus Hannover.

Verteidiger: "Sie ist keine Reichsbürgerin"

Die Terrorvorwürfe wies ihr Verteidiger Volkmar Wissgott deutlich zurück. Melanie R. wollte den Staat nicht abschaffen, sagte er dem NDR Niedersachsen. Sie sei keine "Reichsbürgerin". Vielmehr sei die Medizinerin in eine "Verschwörungstheorie hineingeraten". Seine Mandantin sei offenbar dafür empfänglich gewesen. "Das war aber nach unserer Auffassung noch nicht strafbar gewesen", so Wissgott.

Verfassungsschutz: Menschen verfangen sich in Theorien

Der Chef des Verfassungsschutzes in Niedersachsen, Dirk Pejril, schätzt es so ein: "Wir haben festgestellt, wenn man auch ein bisschen auf die Historie der Corona-Krise zurück guckt, dass über alle Gesellschaftsschichten hinweg, Menschen sich verfangen in bestimmten Themen, in bestimmten Theorien." Dabei spiele auch die Frage eine Rolle , "wo informiere ich mich, wo kriege ich meine Informationen, meine Nachrichten her", so Pejril. Ob die Ärztin Melanie R. und Anwalt Paul G. wirklich nur in etwas hineingeraten sind, wie die Anwälte sagen, oder doch mutmaßliche Terroristen sind, wie die Bundesanwaltschaft es einordnet - das muss der Gerichtsprozess in München nun aufklären.

Wie kommt eine Ärztin in Kontakt mit der Gruppe Reuß?

Melanie R. lächelt in die Kamera. © LinkedIn-Profil von Melanie R.
Mit diesem Foto präsentiert sich Melanie R. auf ihrem LinkedIn-Profil.

Der deutsch-polnische Historiker Bogdan Musial aus Alfeld hat mit Melanie R. an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet. Ihre Verhaftung Ende 2022 hat ihn überrascht. Er hat sie als gute Allgemeinmedizinerin erlebt, gleichzeitig habe sie aber auch einen "Hang zur Esoterik" gehabt, so Musial. Sie habe sich als Medium verstanden, das sogenannte “Durchsagen” aus der geistigen Welt erhalte. Nach seiner Darstellung hatte Melanie R. ihn um einen Kontakt zu Prinz Reuß gebeten und sei fasziniert davon gewesen, Kontakte in die High Society zu haben und bei Veranstaltungen in Bayern mit Adeligen und reichen Menschen zu verkehren. Wie der Kontakt zwischen den beiden weiterging, weiß Musial nicht, da er sich mit Melanie R. ab 2017 aufgrund eines Rechtsstreits entfremdete.

Anwalt aus Hannover sollte "Außenminister" werden

Melanie R. hat laut Anklageschrift Paul G. als neues Mitglied für die Vereinigung vorgeschlagen, er arbeitete damals als Rechtsanwalt in Hannover. Laut Anklage sollte er nach dem geplanten Umsturz eine Art Außenminister werden. Bei einer Sitzung soll er seinen Plan für die künftige deutsche Außenpolitik vorgestellt haben. Sein Verteidiger Björn Nordmann schreibt dem NDR auf Anfrage, dass Paul G. die erhobenen Vorwürfe abstreite.

Videos
Dieser ehemalige Polizist ist Teil der Reichsbürger-Gruppierung, die einen gewaltsamen Umsturtz geplant hat und sich dafür nun vor Gericht verantworten muss. © Screenshot
5 Min

Weiterer Reichsbürger-Prozess startet in Frankfurt am Main

Heinrich XIII. Prinz Reuß und acht weitere Angeklagte stehen vor Gericht - darunter auch zwei Niedersachsen. Angelika Henkel mit Details. (21.05.2024) 5 Min

Historisches Verfahren

Melanie R. und Paul G. sind am Oberlandesgericht München mit sechs weiteren mutmaßlichen Verschwörern und Verschwörerinnen angeklagt. Es ist nach Stuttgart und Frankfurt der bundesweit dritte Terrorprozess gegen die "Reichsbürger"-Gruppe um Reuß. In Frankfurt stehen Reuß und die mutmaßlichen Rädelsführer vor Gericht. In Stuttgart hat die Bundesanwaltschaft mutmaßliche Mitglieder des "militärischen Arms" angeklagt. Mit einem Putsch habe die Gruppe rund um Prinz Reuß die bestehende staatliche Ordnung in Deutschland gewaltsam beseitigen und durch eine eigene ersetzen wollen, so die Anklage der Bundesanwaltschaft. Vier Männer müssen sich in München zudem wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat verantworten, einer wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.  

Weitere Informationen
Polizisten durchsuchen einen Balkon im Landkreis Schaumburg. © dpa-Bildfunk Foto: Tobias Landmann/dpa

"Reichsbürger": Razzia gegen mutmaßliche Prinz-Reuß-Unterstützer

Die Polizei hat am Dienstag mehrere Objekte in Dannenberg, Rinteln und Wahrenholz durchsucht. (11.06.2024) mehr

Ein Angeklagter wird durch Beamte des SEK in das Gerichtsgebäude in Frankfurt am Main gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Andreas Arnold

"Reichsbürger"-Prozess: Ex-Polizist aus Hannover unter Angeklagten

Der Prozess gegen die mutmaßlichen Köpfe der Gruppe um Prinz Reuß hat begonnen. Bei Razzien wurde ein Waffenarsenal gefunden. (22.05.2024) mehr

"Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof" steht auf einem Schild am Eingang zum Gebäude der Bundesanwaltschaft. © picture alliance/dpa/Christoph Schmidt Foto: Christoph Schmidt

"Reichsbürger": Bundesanwaltschaft klagt "Gruppe Reuß" an

Die Gruppe um Prinz Reuß soll einen gewaltsamen Umsturz geplant haben. Auch vier Niedersachsen sind angeklagt. (12.12.2023) mehr

Ein Reichsbürger-Pass liegt neben einer Waffe und einem Nummernschild. © picture alliance/Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Szene in Niedersachsen: Was wollen "Reichsbürger" und "Selbstverwalter"?

"Reichsbürger" lehnen die Bundesrepublik ab und träumen vom Deutschem Reich oder Kaiserreich - und sind teils hochgefährlich. (15.09.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 18.06.2024 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Terrorismus

Rechtsextremismus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Beamter der Bundespolizei leitet am 1. Juli 2017 den Einreiseverkehr aus den Niederlanden auf der A30 bei Bad Bentheim (Niedersachsen) zur Kontrolle über einen Parkplatz. © picture alliance / Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

Nach Fußball-EM: Grenzkontrollen zu Niederlanden enden

Die Grenzkontrollen zu den Niederlanden laufen am Freitag aus. Innenministerin Behrens hält es für unnötig, sie weiterzuführen. mehr