Polizisten durchsuchen einen Balkon im Landkreis Schaumburg. © dpa-Bildfunk Foto: Tobias Landmann/dpa

"Reichsbürger": Razzia gegen mutmaßliche Prinz-Reuß-Unterstützer

Stand: 11.06.2024 21:40 Uhr

Am Dienstag sind in Niedersachsen mehrere Gebäude durchsucht worden. Der Polizei-Einsatz steht in Zusammenhang mit der mutmaßlichen Terrorgruppe von "Reichsbürgern" um Heinrich XIII. Prinz Reuß.

Die Razzia erfolgte laut Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Celle an drei Orten in Niedersachsen sowie an einem Ort in Sachsen-Anhalt. Unter anderem wurden Wohnungen und Häuser durchsucht. Es gab demnach Einsätze in Rinteln (Landkreis Schaumburg), Dannenberg (Landkreis Lüchow-Dannenberg), Wahrenholz (Landkreis Gifhorn) und Allstedt in Sachsen-Anhalt. Laut Generalstaatsanwaltschaft wurden unter anderem elektronische Datenspeicher, Mobiltelefone sowie schriftliche Aufzeichnungen sichergestellt. Diese sollen nun ausgewertet werden, hieß es.

Zwei Frauen und zwei Männer unter Verdacht

Die Ermittlungen richten sich laut einer Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft gegen zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 48 und 60 Jahren. Vorgeworfen wird ihnen in einem Fall die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, in zwei Fällen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung und in einem weiteren Fall das Werben um Mitglieder beziehungsweise Unterstützer. Bei der Vereinigung soll es sich um die "Reichsbürger"-Gruppeum Heinrich XIII. Prinz Reuß handeln. Die vier Verdächtigen sollen zunächst auf freiem Fuß bleiben.

Videos
Dieser ehemalige Polizist ist Teil der Reichsbürger-Gruppierung, die einen gewaltsamen Umsturtz geplant hat und sich dafür nun vor Gericht verantworten muss. © Screenshot
5 Min

Weiterer Reichsbürger-Prozess startet in Frankfurt am Main

Heinrich XIII. Prinz Reuß und acht weitere Angeklagte stehen vor Gericht - darunter auch zwei Niedersachsen. Angelika Henkel mit Details. (21.05.2024) 5 Min

Ärztin sollte Heimatschutzkompanie für "Reichsbürger" aufbauen

Laut einem Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" wurde unter anderem die Immobilie einer Ärztin in Dannenberg (Landkreis Lüchow-Dannenberg) durchsucht. Die Frau soll sich demnach bereit erklärt haben, im Wendland eine von bundesweit 286 sogenannten Heimatschutzkompanien für die Gruppe Reuß zu errichten. Diese sollten laut Anklage nach einem geplanten Umsturz die Übergangsregierung von Reuß absichern.

Generalstaatsanwaltschaft Celle hat sieben Verfahren übernommen

26 mutmaßliche Verschwörerinnen und Verschwörer der Gruppe Reuß sind in drei Mammutprozessen in Stuttgart, Frankfurt am Main und München angeklagt, darunter der Ex-Polizist Michael F. aus Hannover. Ihnen wird vorgeworfen, einen gewaltsamen Umsturz geplant zu haben. Niedersachsens Zentralstelle für Terrorismusbekämpfung bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle hat in dem Komplex sieben Verfahren mit 13 Beschuldigten vom Generalbundesanwalt übernommen. Diese gelten als sogenannte minderschwere Fälle. Es handelt sich um Verfahren gegen mutmaßliche Unterstützer, die bislang nicht in Untersuchungshaft sitzen. 

Weitere Informationen
Ein Angeklagter wird durch Beamte des SEK in das Gerichtsgebäude in Frankfurt am Main gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Andreas Arnold

"Reichsbürger"-Prozess: Ex-Polizist aus Hannover unter Angeklagten

Der Prozess gegen die mutmaßlichen Köpfe der Gruppe um Prinz Reuß hat begonnen. Bei Razzien wurde ein Waffenarsenal gefunden. (22.05.2024) mehr

Bei einer Razzia gegen sogenannte Reichsbürger führen maskierte Polizisten den Verdächtigen Heinrich R. in Frankfurt zu einem Polizeifahrzeug. © dpa Foto: Boris Roessler

"Reichsbürger": Drei Verfahren gegen Prinz-Reuß-Gruppe

Der erste von drei Mammutprozessen ist in Stuttgart gestartet. Ex-Polizist Michael F. aus Hannover steht im Mai vor Gericht. (29.04.2024) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2024 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Terrorismus

Rechtsextremismus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Autos fahren bei Sonnenuntergang über die A2. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Sommerferien: Staus und stockender Verkehr im Norden

Der Start der Schulferien hat am Wochenende für volle Autobahnen gesorgt. Hohe Verkehrsdichte und Baustellen sorgten für Stillstand. mehr