Afrikanische Schweinepest: Otte-Kinast für lockerere EU-Regeln

Stand: 04.10.2022 08:25 Uhr

Mittwoch fallen in den Landkreisen Grafschaft Bentheim und Emsland die Schweinepest-Sperrzonen. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) stellt die EU-Restriktionen infrage.

"Die strengen EU-Vorgaben wie die Dreimonatsfrist und die Zehn-Kilometer-Sperrzone müssen auf den Prüfstand, wenn wir nur einen Punkteintrag in einem Hausschweinebestand nachweisen können", forderte Otte-Kinast am Dienstag in Hannover. Das Regelwerk habe sich in Niedersachsen als "Hemmschuh bei der Krisenbewältigung" erwiesen.

VIDEO: Schweinepest in Emsbüren: Sperrgebiet um Hof bleibt (30.08.2022) (1 Min)

Otte-Kinast kritisiert starre Regelungen

Damit das Fleisch aus den Sperrbezirken verkauft werden kann, muss es auf 80 Grad erhitzt werden. "Damit kann das Fleisch kaum noch zu marktgängigen Produkten weiterverarbeitet werden", sagte Otte-Kinast. Dementsprechend bleiben viele Betriebe auf den Tieren beziehungsweise den Erzeugnissen sitzen. Otte-Kinast dringt jetzt auf bundesweit geltende verbindliche Schlacht- und Verarbeitungskapazitäten für größere Seuchengeschehen.

Eine Infektion, 200 Betriebe betroffen

Anfang Juli war in einem Betrieb in Emsbüren (Landkreis Emsland) die Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt worden. Nach einem Ausbruch gilt eine vorgeschriebene 90-tägige Frist mit Sperrmaßnahmen, beginnend mit der ersten Reinigung und Desinfektion des Seuchenbestands. Rings um den Hof wurde deshalb eine Schutz- und Überwachungszone eingerichtet, von der fast 300 Betriebe mit rund 200.000 Tieren betroffen waren, obwohl es keinen weiteren Ausbruch gab.

Weitere Informationen
Ein Schwein steht in einem Stall und guckt in die Kamera. Die Afrikanische Schweinepest führt dazu, dass die Schweinehalter in der ASP Überwachungszone im Emsland immer weniger Platz im Stall haben, weil sie die Schweine nicht loswerden. © NDR

Afrikanische Schweinepest: Massive Kritik am Krisenmanagement

Am Mittwoch wird im Emsland nach 90 Tagen die Überwachungszone aufgehoben. Für die Halter geht eine schwere Zeit zu Ende. (03.10.2022) mehr

Schweine stehen hinter einem Gitter eines Schweinestalls. © dpa Foto: Marijan Murat

EU verkürzt Sperrfrist für Schweinepest-Zone

Rund 200.000 Schweine in der Region Emsbüren sind schon überschwer. Ab 5. Oktober dürfen sie das Sperrgebiet verlassen. (27.09.2022) mehr

Ein Mastschwein steht in seinem Stall. © picture alliance/Andreas Arnold/dpa Foto: Andreas Arnold

Schweinepest: Wohin mit den überschweren Schweinen?

Normalerweise wiegen die schlachtreifen Tiere 120 Kilo - in der Sperrzone bringen manche Tiere 180 Kilo auf die Waage. (15.09.2022) mehr

Archiv
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 03.10.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Delmenhorst: Zahlreiche Lichter erstrahlen am weihnachtlich geschmückten Haus der Familie Borchart. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Weihnachtshaus in Delmenhorst erhält Drohbrief

Den Bewohnern wird darin ein Ultimatum zur Abschaltung ihrer insgesamt 60.000 Lichter gestellt. Die Polizei ermittelt. mehr