Vor einer EIsfläche steht ein Schild it der Aufschrift "Eisfläche! betreten verboten Einbruchgefahr" © imago images / Ralph Peters Foto: Ralph Peters
Vor einer EIsfläche steht ein Schild it der Aufschrift "Eisfläche! betreten verboten Einbruchgefahr" © imago images / Ralph Peters Foto: Ralph Peters
Vor einer EIsfläche steht ein Schild it der Aufschrift "Eisfläche! betreten verboten Einbruchgefahr" © imago images / Ralph Peters Foto: Ralph Peters
AUDIO: Zwei Männer beim Weihnachts-Spaziergang ins Eis eingebrochen (1 Min)

Zwei Männer beim Weihnachts-Spaziergang ins Eis eingebrochen

Stand: 26.12.2022 14:25 Uhr

Beim Versuch, in der Nähe von Dabel (Kreis Ludwigslust-Parchim) Fotos vom zugefrorenen Holzendorfer See aus zu machen, sind am Sonntag zwei Männer durch das dünne Eis gebrochen.

Wie die Polizei mitteilte, ist einer der beiden Verunglückten inzwischen am Montag im Krankenhaus gestorben. Ein Passant hatte versucht, die Männer aus dem Wasser zu ziehen, was ihm aber nicht gelang. Als die alarmierten Rettungskräfte eintrafen, seien die Männer bereits stark unterkühlt gewesen, hieß es. Ein 35 Jahre alter Mann befand sich nach Angaben der Polizei für circa zehn Minuten im Wasser. Er wurde zunächst reanimiert, dennoch überlebte er nicht.

Tauwetter lässt Eisdecke schrumpfen

Auch sein 33-jähriger Begleiter erlitt schwere Verletzungen und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Im geht es nach Angaben der Polizei inzwischen wieder deutlich besser. Der eine der beiden Verunglückten stammt aus Litauen, der andere aus Lettland. Nach tagelangem Frost hatten zuletzt Plusgrade und Regen die Eisdecken der Seen wieder schrumpfen lassen, so dass ein Betreten als lebensgefährlich gilt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 26.12.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Landeswappen der Polizei Mecklenburg-Vorpommern ist an der Uniform einer Polizistin zu sehen. © dpa Foto: Marcus Brandt

Rassistische Attacke in Grevesmühlen: Jugendliche verletzen Achtjährige

Der Polizei zufolge soll einer der acht Täter aus einer noch größeren Gruppe dem Mächen ins Gesicht getreten haben. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr