Stand: 01.01.2018 21:05 Uhr

Zeitenwende für Rostocks Astronomische Uhr

Mit einem Jahrhundertereignis hat am Montag das 800. Jubiläumsjahr der Hansestadt Rostock begonnen. In der mit mehreren Hundert Besuchern rappelvollen Marienkirche ist am Neujahrstag das neue Kalendarium der historischen Astronomischen Uhr enthüllt und in Gang gesetzt worden. Die neue Scheibe soll bis ins Jahr 2150 gültig sein. Die Uhr bekam damit erst zum fünften Mal in ihrer 546-jährigen Geschichte ein neues Kalendarium. Das alte war seit dem 1. Januar 1885 in Betrieb und musste nach 48.577 Tagen erneuert werden.

"Diener der Uhr" errechnete Daten per Hand

Die Kalenderscheibe gilt als astronomisches Herz der mittelalterlichen Uhr. Auf ihr sind für die kommenden 133 Jahre mehr als 2.600 Daten der Zeitrechnung ablesbar - etwa Mondphasen und Stand von Sonne und Mond in den Tierkreiszeichen. Damit Besucher weiterhin Informationen über ihren Geburtstag in Erfahrung bringen können, wird das alte Kalendarium ausgestellt.

Der Mann hinter den Zahlen ist Astronomieprofessor Manfred Schukowski. Der heute 90-Jährige hat das Datenpaket bereits 1994 mit Hilfe der Gaußschen Osterformel und per Hand ausgetüftelt. Heute sagt der 90-Jährige über seine Arbeit: "Ich würde mich nicht als Herr der Uhr bezeichnen, sondern als Diener der Uhr".

Gestaltung wie im Jahr 1885

Für die Kalenderscheibe selbst ist der Restaurator Markus Mannewitz verantwortlich. Er sorgte dafür, dass die Daten auch in kunstvoller Form auf die dünne Scheibe gelangten. Für die Malerei habe man den Duktus der letzten Gestaltung der Scheibe von 1885 aufgenommen. In Betrieb ist die Uhr bereits seit 1472. Sie gilt als einzige weltweit, die auch heute noch im Originalzustand den Takt hält.

Weitere Informationen

Wunder der Mechanik: Rostocks Astronomische Uhr

Ihr Uhrwerk läuft heute noch so präzise wie im Jahr 1472: Die Astronomische Uhr der Marienkirche in Rostock. Jeden Tag werden die fünf Uhrwerke von Hand aufgezogen. mehr

Nächster Wechsel: 2150

Nach dem festlichen Gottesdienst am Neujahrstag setzte Manfred Schukowski die neue Kalenderscheibe in der Marienkirche in Gang. Begleitet wurde er dabei von seinem Urenkel. Auch dessen Kinder, Enkel und Urenkel werden im Jahr 2150 vor der Uhr stehen, wenn der nächste Wechsel ansteht, glaubt der Astronom: "Ich hoffe, dass sich dann auch alle so auf dieses Ereignis freuen, wie wir es heute tun."

OB Methling: Uhr ist besonderes Zeugnis ihrer Zeit

Das Zusammentreffen des 800. Stadtgeburtstags und des 600. Geburtstags der Universität Rostock bezeichnete Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) als einmalig. Die Astronomische Uhr sei ein ganz besonderes Zeugnis ihrer Zeit. Das neue Kalendarium könne auch als Symbol für den Start in eine neue Zeitrechnung angesehen werden.

Höhepunkt der 800-Jahr-Feierlichkeiten ist der 38. Internationale Hansetag vom 21. bis 24. Juni. Dazu werden Delegationen aus etwa 190 Hansestädten und mehrere Traditionsschiffe in Rostock erwartet. Weitere große Feste sind unter anderem der Mecklenburg-Vorpommern-Tag und das Treffen der Traditionsschiffe, die Hanse Sail, die ganz im Zeichen des Jubiläums stehen werden. Der Stadthafen wird zudem Schauplatz der NDR Sommertour sein.

Hintergrund

Rostock: Giebelhäuser, Plattenbau und Meer

Gotische Kirchen und DDR-Plattenbauten, Hafen und Strandbad, ein weltbekannter Zoo und ein großes Waldgebiet: Rostock hat viel zu bieten. Dieses Jahr feiert die Stadt ihr 800. Jubiläum. mehr

Rostock treibt BUGA-Bewerbung weiter voran

Einmütig haben Stadtverwaltung und Bürgerschaft in Rostock 250.000 Euro für eine Studie bewilligt, die prüfen soll, ob sich die Stadt für die Ausrichtung der BUGA 2025 bewerben soll. (29.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.01.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:06
NDR//Aktuell

Junger Afghane zu Unrecht abgeschoben

17.07.2018 21:45 Uhr
NDR//Aktuell
00:43
Nordmagazin

Trockenheit: Weizen und Raps früher ernten

17.07.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:18
Nordmagazin

Strandfotos im Urlaub: Was ist erlaubt?

17.07.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin