Stand: 25.03.2019 07:55 Uhr

Wismar: Tarifverhandlungen bei Holzindustrie

Bild vergrößern
Beim Wismarer Holzverarbeiter "Hüttemann" gehen die Tarifverhandlungen weiter. (Archivbild)

Beim Wismarer Holzverarbeiter "Hüttemann" beginnt am späten Montagnachmittag die entscheidende Runde bei den Tarifverhandlungen. Die IG Metall Lübeck Wismar fordert für die knapp 140 Arbeiter die Angleichung der Löhne auf das West-Niveau. Das würde für die Mitarbeiter rund 20 Prozent mehr Lohn bedeuten.

IG Metall fordert Angleichung an Westniveau

Das letzte Angebot der Geschäftsführung lag bei 6,6 Prozent in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 36 Monaten. Das ist aus Sicht der IG Metall deutlich zu wenig. 30 Jahre nach dem Fall der Mauer gehe es darum, endlich die Schere zwischen Ost und West zu schließen, hieß es. Sollte auch in der inzwischen sechsten Tarifverhandlung kein Ergebnis erzielt werden, droht die IG Metall mit Urabstimmung und Streik.

Hüttemann will Produktion erweitern

Hüttemann stellt in Wismar unter anderem Brettschichtholz und Dachbinder für große Hallen her. Anfang des Jahres kündigte das Unternehmen an, die Produktion zu erweitern. Dem Holzverarbeiter geht es wirtschaftlich gut. Hüttemann profitiert nach eigenen Angaben vom aktuellen Bauboom.

Weitere Informationen

Wismar: Holzindustrie plant große Investitionen

Die Holzverarbeiter in Wismar planen in den kommenden Jahren große Investitionen. Unter anderem will Wismar Pellets ein Biomassekraftwerk für 70 Millionen Euro bauen. mehr

02:31
Nordmagazin

Positives Geschäftsjahr für Holzindustrie

28.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin

Die Betriebe der Holzindustrie in Wismar schauen auf ein überwiegend positives Geschäftsjahr zurück. Für die kommenden Jahre sind große Investitionen geplant. Video (02:31 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.03.2019 | 06:30 Uhr

Wismar: Holzindustrie plant große Investitionen

Die Holzverarbeiter in Wismar planen in den kommenden Jahren große Investitionen. Unter anderem will Wismar Pellets ein Biomassekraftwerk für 70 Millionen Euro bauen. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42
Nordmagazin