Ein Rendering des von thyssenkrupp Marine Systems entworfenen U-Boot Typs 212CD. © thyssenkrupp Marine Systems Foto: thyssenkrupp Marine Systems

Wer ist eigentlich Thyssenkrupp Marine Systems?

Stand: 10.06.2022 06:00 Uhr

Für den Standort Wismar der insolventen MV Werften ist ein Käufer gefunden. Nach NDR Informationen will Thyssenkrupp Marine Systems die Werft übernehmen. Doch was genau macht das Unternehmen?

Thyssenkrupp Marine Systems ist weltweit für den Bau von U-Booten und Marineschiffen bekannt und hat seinen Hauptsitz in Kiel. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen 6.500 Mitarbeiter und hat ein Umsatzvolumen von rund 2,1 Milliarden Euro. Schon jetzt ist Thyssenkrupp Marine Systems bis weit in die 2030er-Jahre ausgelastet mit Aufträgen aus Norwegen, Italien und Deutschland.

Rüstungskapazitäten ausbauen

Noch im Februar 2022 hatte der Konzern angekündigt, sich von seiner Marine-Sparte trennen zu wollen. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine und mit Blick auf das von der Bundesregierung angekündigte 100-Milliarden-Euro-Sondervermögen zum Ausbau der Bundeswehr will das Unternehmen offenbar nun zusätzliche Kapazitäten aufbauen. 

Neuer Standort ermöglicht eigene Produktion

Thyssenkrupp Marine Systems verkauft außerdem weltweit sein MEKO-Design. Diese Marke bezeichnet ein Modulares System für eine Reihe von Kriegsschiffen. Damit können Korvetten, Fregatten und sogar kleine Zerstörer gebaut werden. Jeder potentielle Kunde kann eine an seine Bedürfnisse angepasste Mischung aus Waffensystemen, Elektronik und Baugröße auswählen. Bislang hatte die Kieler Werft dafür keine Kapazitäten und hatte deshalb diese Aufträge von anderen Werften bauen lassen. Mit dem neuen Standort in Wismar, wird das allerdings nicht mehr nötig sein.

Weitere Informationen
Die Werfthalle der MV Werften in Wismar © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Thyssenkrupp Marine Systems kauft MV Werften Wismar

Nach NDR Informationen will Thyssenkrupp Marine Systems die Werft übernehmen. mehr

Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

MV-Werften: Transfergesellschaft soll verlängert werden

In einer Sondersitzung der Landesregierung ist der Weg dafür heute geebnet worden. Die Gesellschaft soll bis Ende Oktober weitergeführt werden. mehr

Der Neubau des Kreuzfahrtschiffes "Global Dream" liegt im Januar 2022 in der Halle der MV Werft in Wismar. © NDR Foto: screenshot

MV-Werften: Kein Käufer für Kreuzfahrtschiff "Global Dream"

Der Interessent für das fast fertige Schiff ist abgesprungen. Das wirkt sich auf Beschäftigte und Gläubiger aus. mehr

Männer arbeiten an einer Schiffsschraube der "Queen Mary 2", im Trockendock bei Blohm + Voss in Hamburg © picture alliance / dpa Foto: Lukas Schulze

Werftenverband warnt vor großer Abhängigkeit von China

Der Verband VSM in Hamburg fürchtet, dass weitere Teile des Schiffbaus aus Deutschland und Europa nach Asien abwandern könnten. mehr

Werftmitarbeiter demonstrieren in Schwerin  Foto: Stefan Ludmann

Schiffbauer fordern Verlängerung der Transfergesellschaft

Vertreter der Landespolitik sprachen mit den Demonstranten, blieben konkrete Ankündigungen aber schuldig. mehr

Diese Montage zeigt ein Schiff der Global Class an der nun zu sanierenden Kaimauer. © MV Werften Foto: MV Werften

Landtag beschließt Werftenhilfe einstimmig

Der Landtag hat sich hinter den Rettungsplan der Landesregierung für die angeschlagenen MV-Werften gestellt. Das Parlament unterstützte einstimmig die geplanten Hilfen. mehr

Kabinenfertigung am MV-Werften-Standort Wismar

Werft-Standort Wismar: Pipettenspitzen statt Schiffskabinen

Die Eppendorf-Gruppe hat ein Produktionsgelände am Werftstandort in Wismar gekauft und will dort künftig Laborverbrauchsmaterialien produzieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 10.06.2022 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schiffbau

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Steve Springer, der Bürgermeister der Gemeinde Upahl, stellt auf der Bürgerversammlung Bürgerversammlung des Landkreises Nordwestmecklenburg zur Schaffung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Gemeinde Upahl Fragen an den Innenminister. © dpa Foto: Jens Büttner

Nach Bürgerversammlung zu Upahl: Einwohner weiter unzufrieden

Im Dorf Upahl soll in der kommenden Woche mit dem Bau einer Flüchtlingsunterkunft begonnen werden. Auf Seiten der Einwohner gibt es Widerstand. mehr

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr