Auf einer Tafel stehen Lese-Übungen. © NDR Foto: Lina Bande

Volkshochschulen: Dozenten beklagen Verdienstausfall

Stand: 22.11.2020 10:18 Uhr

Im ersten Lockdown Anfang des Jahres mussten die Volkshochschulen ihren Betrieb herunterfahren. Mittlerweile ist der Betrieb wieder angelaufen, doch viele Dozenten beklagen Honorarausfälle.

Die Kurse der Volkshochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sind im vergangenen Jahr von 65.000 Teilnehmern gebucht worden. Aufgrund von Corona geraten die 20 Volkshochschulen allerdings unter Druck. Denn im Frühjahr mussten die Einrichtungen wegen des Corona-bedingten Lockdowns ihren Betrieb weitgehend einstellen. Diese Situation habe sich wieder verbessert, sagte die Verbandsdirektorin der Volkshochschulen Mecklenburg-Vorpommern, Ines Poloski-Schmidt, NDR 1 Radio MV.

Weitere Informationen
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Michael Kappeler

Corona-News-Ticker: Spahn warnt vor zu schnellen Öffnungen

Die dritte Welle scheine zwar gebrochen, aber die Inzidenzen seien immer noch hoch, meint der Bundesgesundheitsminister. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Verdienst der Dozenten als Problem

Bereits im Sommer konnten viele Kurse wieder angeboten werden. Allerdings ist die Lage der mehr als 1.600 Frauen und Männer, die die Kurse leiten, nach wie vor prekär. Diese bekommen nur dann Geld, wenn sie tatsächlich auch Stunden geben. Aufgrund des aktuellen Teil-Lockdowns dürfen neben Integrationskursen nur Lehrgänge angeboten und besucht werden, in denen am Ende ein Abschluss steht. Das betrifft aber nur wenige Volkshochschul-Lehrkräfte.

Volkshochschulen in MV setzen vermehrt auf Online-Kurse

Ein anderer Weg wären mehr Online-Angebote, wie es sie beispielsweise in Brandenburg schon seit Jahren gibt. Im Nordosten haben Online-Kurse laut Poloski-Schmidt vor Corona keine große Rolle gespielt. Mittlerweile werde das Angebot ausgebaut. Um alle Seminare digital anbieten zu können und damit Einkommen der Dozenten zu garantieren, fehle es allerdings an Fachpersonal im Informatikbereich, so Poloski-Schmidt. Da sei man in anderen Bundesländern weiter.

Corona in MV
Am ehemaligen Radisson-Hotel in Neubrandenburg erfolgen Abrissarbeiten. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Neubrandenburg: Statt Einkaufszentrum Seniorenwohnen geplant

Weil sich durch Corona die Nachfrage für Ladenflächen geändert hat, soll der Grund des ehemaligen Vier-Tore-Hotels nun anders genutzt werden. mehr

Ein Junge wird von einer Kinderärztin untersucht. © picture alliance/BSIP

Kinderärzte in MV fordern Öffnung von Schulen und Kitas

Wegen der pandemiebedingten Schul- und Kitaschließung leiden immer mehr ihrer jungen Patienten unter massiven gesundheitlichen Problemen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 06. Mai 2021

Corona in MV: 231 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert sinkt unter die 100er-Marke. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Spielzeug hängt in einer Kita. © dpa-Bildfunk

Öffnung von Schulen und Kitas in MV rückt näher

Bleibt die Landesinzidenz in MV stabil unter der 100er-Marke, steht in absehbarer Zeit die Wiederöffnung der Schulen und Kitas an. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem großen Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) ist ein Feuer ausgebrochen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Das große Fragezeichen Alt Tellin

Nach dem Großbrand in einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin setzt sich MV für eine Bundes-Obergrenze bei Nutztierbeständen ein. mehr