Zwei Störche stehen auf einem Nest. © Helmut Eggers Foto: Helmut Eggers

So früh wie nie: Der erste Storch ist zurück

Stand: 31.01.2022 14:55 Uhr

Ein Storch macht noch keinen Frühling. Die Freude über den Frührückkehrer in Belitz bei Teterow ist dennoch groß.

Der erste Storch ist nach Mecklenburg-Vorpommern zurückgekehrt. Er sei bereits am 22. Januar auf seinem Horst in Belitz bei Teterow (Landkreis Rostock) gesehen und gemeldet worden, berichtete am Montag Stefan Kroll von der Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu). Als erstes hatte der "Nordkurier" darüber berichtet. Der Frührückkehrer von Belitz sei eine große Ausnahme, so Kroll. Möglicherweise habe der Vogel in Südwestdeutschland oder in Frankreich überwintert und einen entsprechend kurzen Rückweg gehabt.

Die meisten kommen Ende März

In der Regel werden die meisten Störche im Nordosten erst Ende März und Anfang April erwartet. Laut Kroll kommen sie aus Afrika. Erste Störche können aber bereits Mitte Februar in Südwestmecklenburg auftauchen, sagte Kroll weiter. Einige überwinterten in Spanien oder Frankreich und ziehen über die sogenannte Westroute zurück in den Nordosten. Störche, die weiter östlich im Land nisteten, kommen meist über die Ostroute über Israel und den Libanon aus Afrika zurück.

Vogelgrippe in Israel

Es sei noch offen, so Kroll, wie sich der Ausbruch der Vogelgrippe vor vier Wochen im israelischen Hula-Tal auf die Population der hiesigen Störche auswirken wird. Das Hula-Tal sei ein wichtiger Rastplatz auf dem Rückweg aus Afrika. Die Storchenpopulation in MV steht unter Druck. In den vergangenen Jahren zählte die Landesarbeitsgemeinschaft Weißstorchschutz in Mecklenburg-Vorpommern etwa 650 Horstpaare. Ihre Zahl und ihr Bruterfolg nehmen dem Experten zufolge seit Jahren schleichend ab. Ein Grund sei das abnehmende Nahrungsangebot an kleinen Tieren für die Storchen-Jungen wegen der industrialisierten Landwirtschaft. Auch Trockenheiten im Mai/Juni spielten eine Rolle. Wo die Störche früher zurückkehrten und schon im März Junge hätten, sei der Bruterfolg größer.

Weitere Informationen
Drei junge Störche steht auf einer Grünfläche im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde. Kälte und Nässe im Mai haben Jungvögeln in Niedersachsen zugesetzt, viele werden nun im Artenschutzzentrum Leiferde aufgepäppelt. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Klimawandel: Immer weniger Weißstorch-Nachwuchs in MV

Noch vor 20 Jahren gab es in Mecklenburg-Vorpommern doppelt so viele Brutpaare - Schuld daran ist globales Extremwetter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 31.01.2022 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Jutta Allmendinger (Soziologin, v.l.n.r.), Hendrik Streeck (Virologe), Harald Wilkoszewski (Abteilungsleiter Kommunikation und Pressesprecher des WZB), und Helga Rübsamen-Schaeff (Virologin und Chemikerin) nehmen an einer Pressekonferenz des Sachverständigenausschuss zur Evaluation des Infektionsschutzgesetzes teil. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

Corona-Gutachten: Forderungen nach Kurswechsel in MV

Der Sachverständigenrat hat ein Gutachten über die Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen vorgelegt. Das Echo in MV ist geteilt. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr