Stand: 10.02.2019 09:05 Uhr

GEW fordert klaren Seiteneinstieg ins Lehramt

Bild vergrößern
Einige Seiteneinsteiger unterrichten schon seit Jahren und wissen immer noch nicht, wie es für sie beruflich weitergeht, kritisiert die GEW. (Symbolbild)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) kritisiert den Umgang des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit Seiteneinsteigern im Schuldienst. Sie rät Betroffenen, beim Bildungsministerium nachzufragen, wann und wie sie das reguläre Lehramt bekommen können.

GEW-Kritik: Bisher kein nachvollziehbarer Weg

"Sehr zu unserem Bedauern hat es das Land bisher versäumt, einen nachvollziehbaren Weg in das reguläre Lehramt zu etablieren", sagte der GEW-Landesvorsitzende Maik Walm am Sonnabend in Schwerin. Viele Seiteneinsteiger könnten deshalb nur schwer nachvollziehen, wie genau die Qualifizierung ablaufe und wann ihnen eine Lehrbefähigung zustehe. Walm fordert vom Land, die vorhandenen Qualifikationen der Lehrer-Seiteneinsteiger anzuerkennen und ihnen passgenaue Angebote für den Weg ins Lehramt zu unterbreiten.

GEW unterstützt Seiteneinsteiger mit Musteranfragen

Im Lehrerbildungsgesetz gibt es verschiedene Fristen, nach denen jemandem das Lehramt zuerkannt werden kann: nach fünf, sieben oder zehn Jahren Unterricht. Die GEW rät Betroffenen möglichst bald und direkt beim Bildungsministerium anzufragen, welche Unterrichtsfächer ihnen zuerkannt werden können und wann sie dafür wie ausgebildete Lehrer bezahlt werden. Ein Musterschreiben dafür hat die Bildungsgewerkschaft auf die Internetseite des Landesverbands gestellt.

Kompaktkurse nachträglich zugestanden

Zu Wochenbeginn hatte das Bildungsministerium 46 Seiteneinsteigern nachträglich einen pädagogischen Kompaktkurs zugestanden, den sie bisher nicht bekommen hatten, weil sie erst im Laufe des Schuljahres an Schulen im Land eingestellt wurden. Die Kompaktkurse sind laut Ministerium Teil der einjährigen pädagogischen Qualifizierung, die berufsbegleitend erfolgt. In diesem Schuljahr werde sie von 192 Lehrkräften ohne Lehrbefähigung absolviert. Kritiker zweifeln an diesen Fortbildungen und fordern für Seiteneinsteiger einheitlich eine Art Referendariat.

Weitere Informationen

Nun doch Kompaktkurs für Lehrer-Seiteneinsteiger

Das Bildungsministerium bietet Seiteneinsteigern im Schuldienst nun doch einen grundlegenden Kompaktkurs an. Bildungsministerin Hesse reagiert damit offenbar auf Kritik von Experten und Neu-Lehrern. (05.02.2019) mehr

Lehrer-Nachwuchs: "Die Leute werden verheizt"

Das Bildungsministerium lässt etliche Lehrer-Seiteneinsteiger auch rund ein halbes Jahr nach Schulbeginn ohne grundlegende Ausbildung. 50 Aushilfskräfte warten weiter auf einen "Kompaktkurs". (29.01.2019) mehr

Lehrer: Jeder achte Seiteneinsteiger wirft hin

An Schulen des Landes MV haben 26 von 213 Lehrer-Seiteneinsteigern die Schulen schon wieder verlassen - vor Ende des ersten Halbjahres. Die Links-Fraktion spricht von einem "Fiasko". (07.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.02.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:45
Nordmagazin
01:46
Nordmagazin
01:30
Nordmagazin