Stand: 17.07.2020 18:13 Uhr

Sechseinhalb Jahre Haft wegen Kindesmissbrauchs

Blick in den Gerichtssaal des Landgerichts Stralsund. © NDR Foto: NDR
Die Opfer des Missbrauchs waren sieben und zehn Jahre alt.(Symbolfoto)

Im Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs zweier Mädchen hat das Landgericht Stralsund einen 43-jährigen Mann aus Greifswald zu einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt. Das Gericht folgte damit den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Nebenklage. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Angeklagte zwischen 2014 und 2017 seine anfangs zehn Jahre alte Tochter in mehreren Fällen missbraucht hat. Vor zwei Jahren verging er sich außerdem an einer Siebenjährigen aus der Nachbarschaft.

VIDEO: Missbrauch: Sechseinhalb Jahre Haft für Täter (1 Min)

Aussagen der Opfer glaubhaft

Das Gericht wertete die Zeugenaussagen der Mädchen vor Gericht als sehr glaubhaft. Die Kinder kannten sich nicht. Dennoch ähnelten sich ihre Angaben über die Übergriffe. Der Mann habe die Kinder auf manipulative und intrigante Weise ausgenutzt, so die Vorsitzende Richterin. Dem Mann sei zudem ein erheblicher Vertrauensbruch zu seiner Tochter zur Last zu legen. Er habe ihr eingeredet, dass sie schlafwandle und eine zweite Persönlichkeit habe. Das Gericht nannte dies Psychoterror. Zu dem Prozess war es gekommen, weil die 16-jährige Tochter, die inzwischen in Baden-Württemberg lebt, Ende vergangenen Jahres gegen den Vater Anzeige erstattete. Der 43-jährige nahm das Urteil regungslos auf. Er bestreitet die Taten weiterhin. Sein Verteidiger kündigte am Rande des Prozesses an, gegen das Urteil in Revision zu gehen.

Zusätzliche Ermittlungen wegen illegalen Drogenhandels

Bei der Verhaftung des Mannes im Dezember vergangenen Jahres hatten SEK-Beamte in seinem Schlafzimmer außerdem eine Cannabis-Plantage entdeckt. Darum wird gegen ihn zusätzlich wegen illegalen Drogenhandels ermittelt. Im Missbrauchs-Prozess spielten die Drogen-Vorwürfe noch keine Rolle. Der Greifswalder wird der sogenannten Reichsbürger-Bewegung zugeordnet. Deren Anhänger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als legitimen Staat an und lehnen ihre Rechtsordnung ab.

Weitere Informationen
Ein Beamter mit Spürhund auf einem Feldweg. © NDR.de Foto: Christopher Niemann

Sexueller Missbrauch: Haftbefehl erlassen

Das Amtsgericht Pasewalk hat Haftbefehl gegen einen 18-Jährigen aus der Uecker-Randow-Region erlassen. Behörden gehen davon aus, dass er ein sechsjähriges Mädchen schwer sexuell missbraucht hat. mehr

Silhouette von einem Ewachsenen und einem Kind hinter einer Gardine. © Photocase Foto: Schiffner

Missbrauch: MV will Strafverschärfung

Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) setzt sich für härte Strafen für Kindesmissbrauch ein. Auf NDR Info forderte Drese allerdings auch eine aufmerksamere Gesellschaft. mehr

In einem Gerichtssaal des Landgericht Stralsund sitzt ein Angeklagter hinter einem Tisch und hält sich einen blauen Aktenordner vor das Gesicht. © NDR Foto: NDR

Prozess: Tochter wirft Vater sexuellen Missbrauch vor

Ein 16-jähriges Mädchen hat als Zeugin vor dem Landgericht Stralsund ihren Vater des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.07.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 78 neue Infektionen, 2.144 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Im Kreis Rostock steigt der Inzidenzwert auf 37,2. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona: Hunderte Intensivbetten in MV kurzfristig verfügbar

Auf Intensivstationen in MV werden zurzeit elf Covid-19-Patienten behandelt. 180 Intensivbetten sind noch frei. mehr

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler

Polen ist Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr